LIVE
mit Daniel Kaiser - Rpr1. Nightlounge

Wie lange darf man sich ein „Frohes neues Jahr“ wünschen?

Im Job, unter Freunden oder im Alltag: Wie lange wünscht man sich eigentlich ein „Frohes neues Jahr“? Selbstverständlich spricht man Neujahrswünsche aus, wenn man sich nach Silvester zum Beispiel das erste Mal wieder bei der Arbeit sieht, doch wie ist das nach ein paar Wochen? Diese Faustregel hilft, sich richtig zu verhalten.

So lange kann man sich ein frohes neues Jahr wünschen

Am ersten Montag nach Neujahr sind viele Deutsche wieder ins Berufsleben gestartet. Sieht man die Arbeitskolleg*innen das erste Mal im neuen Jahr wieder, wünscht man in der Regel ein "frohes Neues". Aber wann sollte damit eigentlich Schluss sein? Wie lange darf man Neujahrswünsche verteilen?

Eines vorweg: Ein Verfallsdatum für gute Wünsche gibt es nicht. Lieber man sagt es einmal zu viel, als einmal zu wenig. Aber es gibt eine Knigge-Faustregel, denn gute Wünsche sollten vor allem situationsgerecht formuliert werden. Prinzipell heißt es: Neujahrwünsche dürfen ausgesprochen werden, so lange man sie selbst für angemessen hält!

 

Bis Mitte Januar - oder doch nicht?

Knigge-Expertin Ulrike-Ebba Gräfin von Sparr aus Karlsruhe erklärte gegenüber der Bild-Zeitung: „Bis zum 6. Januar, dem Fest Heilige Drei Könige, ist der Wunsch völlig in Ordnung. Ab dem 10. Januar würde ich aber eher darauf verzichten.“ Dann seien die meisten Menschen geistig längst im neuen Jahr angekommen, heißt es.

Die Chefredakteurin des Knigge, die sich natürlich gut auskennt mit dem perfekten Benehmen, rät laut "Focus": „Auch wenn das neue Jahr schon einige Wochen alt ist, wünsche ich Ihnen [...] alles Gute." Der Ratschlag verhindert, dass die Situation peinlich wird. Ansonsten ist die Expertin der Meinung, dass die Neujahreswünsche vor allem in der ersten Januarwoche ausgesprochen werden sollten.

Und Jochen Mai, der Gründer und Chefredakteur der Karrierebibel, ist ebenfalls der Meinung, dass spätestens Mitte Januar der Zeitpunkt gekommen ist, keine Neujahreswünsche mehr auszusprechen.

FAZIT: Eine feste Regel gibt es also nicht, bis wann man Neujahreswünsche übermitteln darf. Als Faustregel gilt jedoch, diese bis Mitte Januar ausgesprochen zu haben, ansonsten wirken die Wünsche etwas deplaziert. 

 

Verspätete Neujahrswünsche

Sieht man eine Person erst zwei oder sogar drei Wochen nach dem 1. Januar wieder, muss der Jahreswechsel nicht ignoriert werden. Hier sollte man signalisieren, dass der verspätete Zeitpunkt für die Neujahreswünsche durchaus bewusst ist, indem man zum Beispiel sagt: "Wir haben uns im neuen Jahr noch gar nicht gesehen. Ich wünsche dir alles Gute für 2022."

In diesem Sinne wünscht dir das RPR1.Team: Ein frohes neues Jahr!

 

Quelle: Bild, Karrierebibel

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de