LIVE
MORE THAN YOU KNOW - Axwell / Ingrosso

Aloe, Lavendel & Co.: Diese Pflanzen gehören neben das Bett

Millionen Deutsche leiden unter Schlaflosigkeit. Dabei gibt es mehrere Pflanzen, die uns dabei helfen können, endlich wieder die nötige Erholung zu bekommen.

Lavendel und Jasmin beruhigen

Lavendel wird als Zier- und Heilpflanze genutzt und wirkt beruhigend. Er verlangsamt die Herzfrequenz und reduziert Stress. Seit Jahrhunderten wird die Pflanze deshalb unter anderem zur Milderung innerer Unruhe, bei Einschlafstörungen oder nervöser Erschöpfung eingesetzt.

Eine ähnliche Wirkung wird auch Jasmin nachgesagt. Er soll einen beruhigenden und sanften Effekt auf Körper und Geist haben und Angst reduzieren.

 

Mehr Sauerstoff durch Aloe Vera und Bogenhanf

Um den Sauerstoffgehalt in der Luft zu erhöhen, empfiehlt es sich, eine Aloe Vera Pflanze oder Bogenhanf im Schlafzimmer aufzustellen. Sie setzen jede Menge Sauerstoff frei und bauen das CO2 in der Luft ab. Das macht das Einschlafen leichter, denn schlechte Luft ist oft der Killer einer erholsamen Nachtruhe.

 

Gemeiner Efeu ist besonders pflegeleicht

Für alle, bei denen der grüne Daumen nicht besonders ausgeprägt ist, ist eine Efeu-Pflanze empfehlenswert. Sie braucht nicht viel Licht und wenig Pflege. Efeu reinigt ebenfalls die Luft und verschiedene Studien haben gezeigt, dass er zudem einen positiven Einfluss auf Allergie- und Asthma-Symptome haben kann. Aber Vorsicht: Immer außer Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahren, denn Efeu ist giftig.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.