Aspirin zaubert weiße Wäsche

Dieses Problem ist so ziemlich jedem bekannt: Egal wie sehr man sich bemüht, weiße Wäsche richtig zu waschen, irgendwann bekommt die Kleidung einen leichten Grauschleier. Mit jedem zusätzlichen Waschgang wird die ursprünglich weiße Kleidung immer trüber. Doch es gibt Abhilfe!  

Wunderwaffe aus dem Medizinschrank

Unschöne, graue Verfärbungen auf weißen Shirts und Hemden gehören dank einem simplen Hausmittel der Vergangenheit an. Eine Mittel aus dem Medikamentenschrank sorgt dafür, dass Deine Wäsche in Zukunft länger strahlend bleibt - Aspirin! Was sonst gegen Kopfschmerzen hilft, erfüllt tatsächlich auch beim Waschen seinen Zweck.

 

Kinderleichte Anwendung

Löse eine Aspirin in einem Becken mit acht Litern heißem Wasser auf. Um den Auflösungsprozess zu beschleunigen, kannst Du die Tablette auch zerbrechen. Im Anschluss legst Du die gewünschten Kleidungsstücke für mehrere Stunden ins Wasser. Du solltest darauf achten, dass diese vollständig von der Flüssigkeit bedeckt sind.

Danach trocknest Du die Wäsche wie gewohnt. Durch die schwache Säure, die in Aspirin vorhanden ist, werden sogar Deo- oder Blutflecken entfernt.

Wer sich diese Arbeit nicht machen möchte, kann die Tabletten auch alternativ zum Waschgang in die Maschine geben. Der Effekt tritt allerdings schneller im Wasserbecken auf.

 

Quelle: Heftig

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de