Einweggeschirr wird aus Supermarktregalen verbannt!

Bis zum Jahr 2020 will der Einzelhandelskonzern Rewe Einweggeschirr aus seinen Regalen verbannen, nach Alternativen wird derzeit gesucht.

Nachhaltigkeit stärken

Schon im Juli 2018 hatte Rewe angekündigt, Plastiktrinkhalme aus dem Sortiment zu nehmen. Die Firma möchte durch diesen Schritt nicht mehr einen solchen kurzlebigen Kunststoffartikel im Sortiment haben, sondern mehr auf Nachhaltigkeit setzen.

Jetzt folgt der nächste Schritt mit der Verbannung von Einweggeschirr. Bis 2020 soll der Verkauf von Bechern, Tellern und Besteck gestoppt werden. Das Einwegplastik verschwindet neben den Rewe-Märkten auch aus dem zum Konzern gehörenden Discounter Penny und der Baumarktkette Toom.



Alternativen werden gesucht

Nachhaltigeres Einweggeschirr steht schon jetzt in vielen Supermarktregalen. Trotzdem forscht der Rewe-Konzern, laut Express, an weiteren Alternativen wie Graspapier oder Palmblätter. Die Handelskonzerne würden immer aufmerksamer für umweltbewusstere Produkte, erläutert der Vorstandsvorsitzende des Rewe Konzerns, Lionel Souque. Das Thema sei  „in aller Munde und das zu Recht“.


Weitere Themen

Mehr von RPR1.