Was hilft gegen Pickelchen nach dem Rasieren?

Wenn nun endlich wieder kurzen Röcke, Kleidchen und Shorts zum Einsatz kommen, zeigen Frauen gerne ihre glatt rasierten Beine. Umso ärgerlicher ist es, wenn an den Unterschenkeln hässliche kleine Pünktchen nach der Rasur zum Vorschein kommen.

Woher kommen die "Erdbeer-Beine" eigentlich?

Für die dunklen Rasurschatten auf den Beinen gibt es einen passenden Begriff in den USA: Strawberry Legs – übersetzt also Erdbeer-Beine. Die vielen kleinen Punkte erinnern an die Samen der süßen Frucht. Nur sind diese auf den Beinen nicht gerade schön anzusehen. Es handelt sich dabei um Haarstoppeln, die direkt nach der Rasur bereits sichtbar sein können. Das ist vor allem bei Frauen mit sehr dunklen und dicken Beinhaaren der Fall.

Die Pünktchen sind ein Teil der Haarwurzel, die direkt unter der obersten Hautschicht liegen. Dadurch können sie weder mit einem Rasierer noch mit einer Enthaarungscreme entfernt werden. Die beste Methode gegen Erdbeer-Beine ist daher die Anwendung von Enthaarungsmethoden, die die Wurzel gleich mit entfernen. Zum Beispiel Epilieren, Waxing und Sugaring. Auch Lasern hilft – das ist allerding eine eher teure Angelegenheit.

 



 

Was kann man sonst dagegen tun?

Wer aufgrund von sensibler Haut nur zum Rasierer greifen kann, der sollte seine Beine zumindest richtig rasieren, um die fiesen dunklen Punkte zu vermeiden. Die Investition in ein gutes Gerät lohnt sich – je mehr Klingen es hat, desto besser funktioniert er.

Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass die Klingen scharf sind und man über dieselbe Stelle nur einmal rasiert. Ein kleines Wasserbad oder eine Dusche vor der Rasur helfen, um Haut und Haare weicher zu machen und sie so leichter entfernen zu können. Grundsätzlich gegen, an empfindlichen Stellen aber mit der Haarwuchsrichtung rasieren und ein schonendes Gel für empfindliche Haut verwenden. Nach der Rasur die Haut mit einer guten Bodylotion beruhigen.

 

Bester Trick von allen

Und wer ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, dass die dunklen Punkte gar nicht erst auftauchen, der sollte vor der Nassrasur ein Peeling machen. Für die selbstgemachte Variante braucht man nur drei Zutaten: Zitronen, Rohrzucker oder Kaffeesatz und Öl (Kokos- oder Olivenöl):

  • 3 EL Zucker oder Kaffee mit 3 EL Öl und dem Saft einer halben Zitrone mischen
  • Die Paste in kreisenden Bewegungen einmassieren
  • Einige Minuten einwirken lassen
  • Mit warmem Wasser abwaschen 

Die Fruchtsäure der Zitrone befreit die oberste Hautschicht von toten Hautzellen und Verhornung. Dadurch wird die Nassrasur gründlicher und schonender.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de