RPR Hilft
Alexandra Matanovic 50 €
Petra Hilgert 10 €
Helena Gattje 50 €
Rolf Martini 30 €
Julia Molitor 50 €
Sergej Drehrr 50 €
Heidi Krebs 50 €
Gabi Westkemper 50 €
Gisela Sass 100 €
Nadine Wollf 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Tomaten, Kartoffeln & Co.: Hausmittel gegen Narben

Manche wurden durch Akne verursacht, andere sind vielleicht sogar unschöne Erinnerungen an einen Unfall. Narben entstehen schnell, doch du kannst sie mit ein paar Hausmitteln "schöner" machen, wenn sie dich stören.
  • Tomaten

Die Tomate, beziehungsweise Tomatensaft, gilt als natürliche Bleichmittel. Kleine Akne- und Pickelnarben lassen sich schnell damit verblassen. Hierzu einfach eine Tomatenscheibe auf die betroffene Stelle legen oder diese mit Tomatensaft einreiben. Zwanzig Minuten einwirken lassen und abspülen. Die Anwendung kann mehrmals täglich wiederholt werden.

 

  • Honig

Der natürliche Feuchtigkeitslieferant unterstützt nicht nur die Wundheilung, sondern beugt auch der Narbenbildung vor. Den Honig einfach auf die betroffene Hautstelle einmassieren und mindestens eine Stunde einwirken lassen. Zur Narbenprophylaxe sollte die Anwendung zweimal täglich wiederholt werden.

  • Aloe Vera

Die Wunderpflanze hilft nicht nur bei Sonnenbrand und trockener Haut, sondern sie wirkt sich auch reduzierend auf Narbengewebe aus. Zur Verwendung eignet sich am besten Aloe Vera-Gel. Sanft aufgetragen lindert es Schmerzen, kühlt und beeinflusst die Größe und Optik der Narbe.

 

  • Kartoffeln

Wirkstoffe in einer rohen Kartoffel, können Narben abschwellen lassen. Hierfür einfach einen Erdapfel halbieren und die betroffene Stelle behutsam einreiben. Auch diese Anwendung kann mehrmals täglich wiederholt werden.

 

  • Zitronensaft

Die Säure des Zitronensafts hilft der Haut sich selbst zu erneuern und Narbengewebe zu reduzieren.  Außerdem wirkt der Saft aufhellend. Am besten einmal täglich die Narbe mit ein paar Tropfen einreiben. Aber Vorsicht: Je nach Körperstelle sollte danach direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

 

 

Quelle: Wunderweib.de

Weitere Themen

Mehr von RPR1.