LIVE
WOULD I LIE TO YOU - Nico Santos

Süchtig nach Nasenspray? Diese Tricks helfen!

Auch Stars sind betroffen: Rapper Sido hat gerade erst auf Instagram zugegeben, dass er bereits seit 15 Jahren süchtig nach Nasenspray ist und sich für das neue Jahr vorgenommen hat, davon loszukommen. Wie die Entwöhnung funktionieren kann, erklären wir hier.

Schleimhaut schwillt nicht mehr ab

Unsere Nasenschleimhaut gewöhnt sich ziemlich schnell an den Einsatz von Nasenspray – und zwar so sehr, dass sie ohne das Spray irgendwann gar nicht mehr von alleine abschwellen möchte. Das wird zum Teufelskreis, denn du benutzt das Spray auch dann weiter, wenn du eigentlich gar nicht mehr krank bist. Zurückzuführen ist das auf die Wirkungsweise der Präparate. Deshalb gilt die Regel, dass du ein solches Medikament nicht länger als eine Woche anwenden solltest. Benutzt du es deutlich länger, läufst du Gefahr, danach süchtig zu werden. Das kann auf Dauer zu gravierenden Schäden an den Schleimhäuten führen.

 

Langsam aber sicher wegkommen

Der Entzug von diesem Medikament gelingt in der Regel Schritt für Schritt. Dafür solltest du dir zunächst ein antiallergisches Nasenspray kaufen und es morgens und abends verwenden. Das abschwellende Präparat kommt immer nur bei Bedarf zum Einsatz. Wenn es halb leer ist, wird es zur Hälfte mit Salzwasser gefüllt. Der perfekte Mix gelingt aus einem Liter Wasser mit einem Esslöffel Kochsalz. Immer dann, wenn das Spray wieder halb leer ist, kannst du es mit der Salzlösung auffüllen. Und wenn das antiallergische Spray aufgebraucht ist, wird dieses einfach weggelassen. So ist nach etwa drei Wochen der Entzug geschafft, denn dann steckt nur noch Salzwasser im Fläschchen.

Übrigens: Benutzt du abschwellendes Nasenspray nur bei Schnupfen und nicht länger als eine Woche, musst du dir gar keine Sorgen machen. So schnell rutschst du nicht in die Abhängigkeit.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.