LIVE
mit Daniel Kaiser - Rpr1. Nightlounge

Was hilft wirklich gegen Zähneknirschen in der Nacht?

Stress im Alltag, Anspannung oder Anstrengungen sind oftmals der Grund für Zähneknirschen in der Nacht. Dies geschieht unbewusst und führt am nächsten Tag schnell zu Kopf- und Kieferschmerzen. Auch wenn der Gang in die Arztpraxis unerlässlich ist, gibt es einige Hausmittel, die dem schmerzhaften Phänomen entgegenwirken können.  

Überaktivität der Kaumuskulatur

Durch Pressen und Reiben entsteht Zähneknirschen, medizinisch auch als Bruxismus bezeichnet. Oftmals völlig unbewusst wirken sich im Schlaf psychische Belastungen und Alltagsstress auf die Zähne aus. Nicht selten entstehen durch die Überaktivität der Kaumuskulatur Press-Druck-Wirkungen von bis zu 80 Kilogramm pro Quadratzentimeter. Neben Zahnschäden klagen Betroffene auch oft über starke Kopf- und Kieferschmerzen.

 

 

Schnelle Hilfe gegen Zähneknirschen

Um dem unangenehmen Schmerz vorzubeugen, sind die folgenden sieben Tipps sehr hilfreich. Generell empfiehlt es sich aber immer eine*n Mediziner*in aufzusuchen:

  • Menschen, die mit den Zähnen knirschen, sollten keinen Alkohol trinken. Durch Konsum von alkoholhaltigen Getränken wird Bruxismus verstärkt.
     
  • Vor dem Schlaf sollte sich der Körper entspannen. Auf nervenaufreibende Filme oder Aktivitäten sollte verzichtet werden. Ein warmes Bad vor dem Schlafengehen kann beruhigend wirken.  
     
  • Sollten durch das Knirschen Kieferschmerzen auftreten, hilft es die betroffenen Stellen mit einer eingewickelten Eispackung zu kühlen. Durch die Kälte wird der Schmerz betäubt.
     
  • Bewegung für den Körper ist eines der effektivsten Mittel gegen Zähneknirschen. Durch Sport können Anspannungen vertrieben werden. 
     
  • Das beste Hausmittel ist eine Zahnschiene, die über Nacht getragen wird. Diese wird vom Zahnarzt verschrieben und besteht aus elastischem Material, das den Druck auf die Zähne und den Kiefer stark reduziert.
     
  • Kaugumikauen sollte bei starken Kieferschmerzen genauso vermieden werden, wie der Konsum von zähen und harten Nahrungsmitteln.
     
  • Etwa fünf Stunden vor dem Schlafengehen sollte auf koffeinhaltige Getränke verzichtet werden. Der Wirkstoff erschwert das Einschlafen und erhöht die Wahrscheinlichkeit zu knirschen.

 

Quelle: gesundpedia.de

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de