LIVE
From the outer sphere - Chillheimer

Diese Dinge solltest du nach einer Erkältung austauschen

Eine Erkältung oder ein grippaler Infekt ist lästig und hartnäckig – doch gerade jetzt um diese Jahreszeit erwischt es viele von uns. Wenn du dich gerade auskuriert hast, möchtest du natürlich nicht gleich wieder krank werden. Deshalb solltest du nach der Genesung einige Alltagsgegenstände wegwerfen oder sie zumindest gründlich desinfizieren.

Inhalt

Bettwäsche

Spüllappen

Zahnbürste

Smartphone

Medikamente

Seife

Handtücher

Trinkflaschen 

Kosmetik

 

Bettwäsche

Im Schlaf verlieren wir nicht nur Haare, Mikroben und Hautpartikel – bei einer Erkältung kommen auch noch Viren dazu. Haben wir Fieber, schwitzen wir auch noch mehr als sonst. Sobald du eine Erkältung oder einen grippalen Infekt auskuriert hast, solltest du deshalb dringend seine Bettwäsche wechseln. Bei einem Waschgang mit 60 Grad werden die meisten Keime abgetötet. Wenn du nicht krank bist, sollte du die Bettwäsche zumindest alle zwei bis drei Wochen waschen.

 

Spüllappen

Spülschwamm oder -lappen reinigen Tag für Tag unser Geschirr und Besteck. Wenn wir erkältet sind, landen die Keime also auch darauf. Während der Krankheitsphase solltest du diese Gegenstände deshalb bestenfalls täglich austauschen – vor allem dann, wenn du mit anderen Menschen unter einem Dach lebt und diese nicht anstecken möchtest. Durch den Speichelkontakt gelangen die Bakterien auf das Geschirr und setzen sich beim Abspülen auf Schwamm oder Lappen fest.

 



 

Zahnbürste

Auch wenn du nicht krank bist, solltest du deine Zahnbürste spätestens nach drei Monaten austauschen. Wenn die Borsten vorher bereits komisch abstehen oder sich Ablagerungen darauf bilden, kannst du das auch schon vorher machen. Genauso ist es auch bei einer Erkältung. Zahnbürsten sind ein wahres Paradies für Erkältungsviren. Sie wandern aus unserem Mund auf den Bürstenkopf und nisten sich dort ein. Wenn du die Zahnbürste nach der auskurierten Erkältung weiterhin benutzt, läufst du Gefahr, dass du dich daran wieder ansteckst.

 

Smartphone

Wenn wir krank zuhause liegen, verbringen wir meist noch mehr Zeit am Smartphone als ohnehin schon. Durch Husten, Niesen und Naseputzen sammeln sich auf unseren Händen und damit auch auf dem Smartphone-Display jede Menge Keime. Eine Studie hat ergeben, dass sich auf vielen Handys mehr Keime befinden als auf öffentlichen Toiletten. Eine ziemlich eklige Vorstellung. Deshalb solltest du dein Smartphone regelmäßig – und vor allem nach einer Erkältung – gründlich desinfizieren. Auch In-Ear-Kopfhörer sind echte Keimfallen. Über sie können Bakterien und Pilze in unseren Gehörgang gelangen. Deswegen auch sie regelmäßig saubermachen.

 

Medikamente

Natürlich tauschst du nach einer Erkältung nicht deine komplette Hausapotheke aus. Das wäre auch eine ganz schön teure Angelegenheit. Aber insbesondere Nasensprays und Augentropfen sollten nach einer überstandenen Krankheit unbedingt entsorgt werden. Weil sie mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen, sammeln sich darauf viele Viren und Bakterien. Benutzt du sie bei der nächsten Krankheitswelle, kannst du die Erkältung noch verschlimmern. Deshalb schnell wegschmeißen, wenn du dich auskuriert hast und beim nächsten Mal eine neue Packung öffnen.

 

Seife

Sie ist dazu da, um unsere Hände von Keimen zu befreien. Deshalb benutzen wir die Seife vor allem bei einer Erkältung noch regelmäßiger als sonst. Grundsätzlich ist das auch sehr löblich und wichtig. Insbesondere auf festen Seifenstücken – aber auch an Seifenspendern sammeln sich so jedoch jede Menge Bakterien. Vor allem dadurch, dass im Badezimmer eine höhere Luftfeuchtigkeit herrscht und die Seife nicht sofort trocken wird. Wenn du das Seifenstück nicht wegschmeißen möchtest, solltest du zumindest darauf achten, dass es nach jedem Waschen gut trocknen kann.

 



 

Handtücher

Ebenfalls im feuchtwarmen Klima unserer Badezimmer befinden sich die Handtücher. Sie sollten, auch wenn du gesund bist, mindestens einmal in der Woche ausgetauscht werden und bei Erkältungen oder grippalen Infekten sogar noch häufiger. So vermeidest du, dass sich die Keime darin absetzen und dich oder andere wieder anstecken können.

 

Trinkflaschen

Wenn du wiederverwendbare Trinkflaschen in Benutzung hast, solltest du darauf achten, dass du diese Behälter nach einer Erkrankung ordentlich reinigst. Sonst haben Viren und Bakterien ein leichtes Spiel und nisten sich im Handumdrehen wieder in deinem Körper ein. Im schlimmsten Fall bekommst du einen Rückfall und liegst wieder flach. Reinige die Flasche am besten mit richtig heißem Wasser und lass sie gut trocknen.

 

Kosmetik

Vor allem Lippenstifte und Mascara kommen sehr nah an unsere Schleimhäute und sollten nach einer Erkrankung deshalb am besten ausgetauscht werden. Damit du die halbvollen Lippenstifte nicht wegschmeißen musst, kannst du sie zum Beispiel auch mit einem Kosmetiktuch einmal gründlich abwischen. Pinsel und Schwämme solltest du außerdem regelmäßig waschen, denn auch hier sammeln sich gerne Keime und Bakterien. Vorsicht ist bei Entzündungen am Auge geboten. Hier ist es besonders wichtig, alle Beauty-Produkte für diese Gesichtspartie im Anschluss wegzuschmeißen – sonst droht eine Bindehautentzündung.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.