LIVE
BORN IN THE U.S.A. - Bruce Springsteen

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Fünf Masern-Fälle in der Südpfalz bestätigt

Insgesamt sind es nun schon fünf bestätigte Fälle von Masern-Erkrankungen in der Südpfalz. Für einen weiteren Fall steht das Diagnose-Ergebnis noch aus.

Fünf bestätigte Fälle

Drei weitere Verdachtsfälle von Masern haben sich in der Südpfalz bestätigt, wie die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße und das Landauer Vinzentius-Krankenhaus mitteilen. Für einen weiteren Verdachtsfall steht das Ergebnis der Diagnostik noch aus. Damit sind es nun insgesamt fünf bestätigte Masern-Fälle in der Südpfalz in den letzten Wochen.

Wie das Gesundheitsamt Bad Dürkheim gegenüber der Rheinpfalz bestätigte, wurde auch dort ein Masernverdachtsfall gemeldet. Der Fall steht womöglich in Zusammenhang mit einer bereits bestätigten Erkrankung in Landau, so die Behörde in der Zeitung.

 

Masern nicht unterschätzen

Masern sind nicht harmlos und können bei ungünstigem Verlauf bleibende Schäden hinterlassen. Besonders gefährlich sind Masern für Kinder und Schwangere. Potentiell gefährdeten Personen wurden Impfungen angeboten und durchgeführt, so die Behörde in ihrer Mitteilung.

Die Leiterin des Gesundheitsamtes Landau-Südliche Weinstraße, Anett Schall, und der Krankenhaushygieniker des Vinzentius-Krankenhauses Landau, Dr. Joachim Gilly, betonen ausdrücklich: „Masern sind ansteckend bevor der typische Ausschlag zu sehen ist. Die Anzeichen der Erkrankung sind unspezifisch und können sich mit Fieber, Husten oder Konjunktivitis (Bindehautentzündung) zeigen. Typisch ist ein fleckförmiger Befall der Mundschleimhaut. Wenn derartige Symptome auftreten, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Vor dem Arztbesuch - besonders bevor ein Krankenhaus oder eine Bereitschaftsdienstpraxis aufgesucht wird - sollte telefonischer Kontakt aufgenommen werden, um im Wartebereich Kontakte zu meiden. Zudem sollte der Impfpass nach Möglichkeit vorgelegt werden.“

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Lage weist das Gesundheitsamt daraufhin, den Impfschutz regelmäßig beim Hausarzt überprüfen und gegebenenfalls fehlende Impfungen nachzuholen.

 

Quelle: Pressemitteilung Landkreis Südliche Weinstraße & Vinzentius-Krankenhaus Landau

Weitere Themen

Mehr von RPR1.