Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Nimmst du genug Magnesium zu dir?

Magnesium gilt als wichtiger Mineralstoff für Sportler, doch auch wer sich weniger bewegt, profitiert davon!

Eindeutige Studienergebnisse

Eine britische Studie an 18-79-jährigen Frauen ergab, dass die Teilnehmerinnen unabhängig von ihrer körperlichen Aktivität umso mehr Muskelmasse und Muskelkraft besaßen, je mehr Magnesium sie aufnahmen. Bei den über 50-Jährigen verringerte sich sogar der altersbedingte Muskelabbau.

Das bestätigt auch eine weitere Studie, in der mehr Magnesium die Alltagsfitness und Leistungsfähigkeit von Älteren deutlich erhöhte. Deshalb empfehlen die Wissenschaftler, in jedem Alter auf ausreichende Magnesiumzufuhr zu achten.

 



 

Das solltest du bei der Ernährung beachten

Neben Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, grünem Blattgemüse, Samen und Nüssen sind vor allem Heilwässer ab etwa 100 mg Magnesium pro Liter hervorragende Magnesiumquellen. Die natürlichen Wässer müssen ihre gesundheitlichen Wirkungen wissenschaftlich nachweisen.

In Flaschen abgefüllte Heilwässer können in der Regel täglich auch in größeren Mengen getrunken werden. Man bekommt sie in gut sortierten Lebensmittel- und Getränkemärkten. Welche Heilwässer magnesiumreich sind, zeigt das Verzeichnis auf www.heilwasser.com.

 

Warum Magnesium für die Muskeln wichtig ist

Magnesium sorgt gemeinsam mit Calcium dafür, dass wir die Muskeln anspannen und entspannen können. Es leitet Nervenreize weiter und hält den Herzmuskel im Takt. Zudem trägt es dazu bei, Energie für den Körper bereitzustellen. Nicht zuletzt aktiviert Magnesium zahlreiche Enzyme, die sicherstellen, dass unser Stoffwechsel reibungslos läuft. Insofern verwundert es nicht, dass ein Magnesiummangel oft mit einer verminderten körperlichen Leistungsfähigkeit einhergeht.

Ab dem 50. Lebensjahr schwinden altersbedingt Muskelmasse und Muskelkraft unabhängig vom Trainingszustand. Eine gute Versorgung mit Magnesium konnte diesen Abbau in der britischen Studie jedoch deutlich bremsen. Fazit der Forscher: Ausreichend Magnesium über die Nahrung aufzunehmen, kann helfen, die Muskelkraft in jedem Lebensalter zu verbessern und dem altersbedingten Abbau von Muskulatur entgegenzuwirken.

 

Quelle: Presseportal /Informationsbüro Heilwasser

Weitere Themen

Mehr von RPR1.