LIVE
AUF DAS, WAS DA NOCH KOMMT - Lotte / Max Giesinger
RPR Hilft
Rolf Martini 30 €
Julia Molitor 50 €
Sergej Drehrr 50 €
Heidi Krebs 50 €
Gabi Westkemper 50 €
Gisela Sass 100 €
Nadine Wollf 20 €
Gertrud Schilz 150 €
Marita Jeenel 50 €
Ekhart Sommer 400 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Wirksamer Schutz vor Erkältungen mit der HELP-Methode

Momentan schwirren viele Erkältungsviren durch die Luft. Und der ständige Wetterwechsel hält unser Immunsystem auch so richtig auf Trab. Aber mit der sogenannten "HELP-Methode" kommst du um die Erkältung herum.

H – Händewaschen

Im Kampf gegen Infektionen ist es vor allem wichtig, dass du deine Hände regelmäßig wäschst. Denn in unserem Alltag berühren wir viele verschiedene Oberflächen, an denen jede Menge Keime und Erkältungsviren kleben – zum Beispiel Geldscheine und Münzen. Dr. Ernst Tabori, Direktor des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene, erklärt gegenüber T-Online, dass das regelmäßige Händewaschen deshalb bei der Abwehr von Krankheitserregern wie Erkältungsviren das A und O ist.

Um die Viren sicher loszuwerden, müssen die Hände mindestens 30 Sekunden lang mit Wasser und Seife gewaschen werden. Dabei ist es egal, ob das Wasser warm oder kalt ist.



E – Erkältungsviren ausspülen

Auch in unseren Nasenschleimhäuten sammeln sich die Erkältungsviren. Wenn ihre Anzahl gering ist, ist auch das Erkrankungsrisiko niedriger. Um der Erkältung vorzubeugen, wird vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte eine Nasendusche empfohlen. Sie befreit die Schleimhäute außerdem von Schadstoffen, überflüssigem Schleim und Staub.Während der Heizperiode ist es deshalb sinnvoll, zweimal in der Woche die Nase zu spülen.

Das enthaltene Salz wirkt befeuchtend, abschwellend und desinfizierend, was die Abwehrfunktion der Schleimhäute und die Flimmerhärchen zusätzlich stärkt. Das Gurgeln von Salzwasser (ein TL Salz in einem Glas warmem Wasser aufgelöst) bekämpft außerdem mögliche Erreger im Hals.

 

L – Lutschbonbons verwenden

Ein paar Bonbons solltest du während der Erkältungszeit immer in der Tasche haben. Sie halten die Schleimhaut feucht und stärken ihre Abwehrfunktion. Salz- oder Salbeipastillen aus der Apotheke oder Drogerie sind wegen ihrer desinfizierenden Wirkung die beste Wahl – aber auch normale Lutschbonbons ohne Zucker erfüllen ihren Zweck. Durch das regelmäßige Schlucken des dabei produzierten Speichels werden mögliche Erreger in den Magen befördert und dort von der Magensäure abgetötet.

Außerdem solltest du zur Befeuchtung der Schleimhäute immer ausreichend trinken. Zum Beispiel Tees wie Salbei, Pfefferminz, Thymian oder Kamille. Ein Löffel Honig dazu und du hast noch ein sattes Plus an Entzündungshemmern. Den Honig kannst du alternativ auch mehrmals am Tag von einem Teelöffel lutschen und langsam im Mund zergehen lassen.



 

P – Papiertaschentücher einmalig verwenden

Diesen Fehler machen die meisten Menschen. Sie verwenden Papiertaschentücher mehrfach. Wenn sich in der Nase aber bereits Erkältungsviren befanden und diese ins Taschentuch geschnäuzt wurden, steigt die Gefahr, dass sie beim wiederholten Verwenden erneut an Hände oder in die Nase gelangen.

Das Taschentuch solltest du deshalb nach jedem Benutzen direkt wegschmeißen. So haben die Viren keine Möglichkeit, um wieder zurück in deinen Körper zu kommen. Wichtig nach dem Naseputzen: Hände waschen oder desinfizieren.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.