Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Freie Nase in zwei Minuten - ganz ohne Medizin

Besonders unangenehm, wenn einen die Erkältung erwischt hat, ist die verstopfte Nase. Wir zeigen dir, wie du in zwei Minuten wieder durchatmen kannst - ganz ohne Nasenspray.

Kein Nasenspray nötig

Sobald jemand um einen herum anfängt zu niesen oder zu schniefen, ist es oftmals nur eine Frage der Zeit, bis es einen selbst erwischt und man nur noch mit Taschentüchern bewaffnet das Haus verlässt. Besonders lästig an einer Erkältung ist eine verstopfte Nase.

Vor allem der Versuch, am Abend einzuschlafen wird zur Qual: Man wälzt sich von links nach rechts, in der Hoffnung, eine Position zu finden, in der man etwas durchatmen kann - oftmals vergebens.Häufig ist dann Nasenspray der letzte Ausweg, doch auf Dauer können die abschwellenden Inhaltsstoffe die Schleimhäute schädigen und sogar zu einer Abhänigigkeit führen.

 

Nase schnell frei bekommen - so klappt es!

Mit den beiden folgenden Tricks wird eine verstopfte Nase innerhalb von zwei Minuten frei - ganz ohne Medikamente:

1. Akupressur

Drücke Deine Zungenspitze für etwa eine Sekunde gegen Deinen Gaumen. Zeitgleich drückst Du ebenso lange mit Zeige- und Mittelfinger auf die Stelle an Deiner Stirn, genau zwischen den Augenbrauen. Lasse Gaumen und Stirn wieder los und wiederhole die Übung für etwa 20 Sekunden. 

2. Den Atem anhalten

Atme tief ein, lege Deinen Kopf in den Nacken und halte Deine Nase zu. Bleibe mit angehaltenem Atem so lange in dieser Postition, bis Dir die Luft ausgeht. 

Nun solltest Du wieder tief und frei durchatmen können! Bei einer Erkältung empfiehlt es sich besonders, diese Übungen kurz vor dem Schlafengehen zu machen, damit Du ungestört ein- und durchschlafen kannst.

Die Anleitung als Video gibt's hier:

 

Nasenspray fördert sogenannte "Stinkenase"

Schon gewusst? Nasenpray schädiggt auf Dauer nicht nur die Schleimhäute und kann abhängig machen, sondern auch eine sogenannte "Stinkenase" hervorrufen (auch „Ozäna“ genannt). Es siedeln sich in einem solchen Fall Bakterien an, die einen fauligen und unangenehmen Geruch verursachen können. Zwar nimmt der Betroffene diesen  nicht wahr, sein Umfeld aber dafür umso mehr.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.