DIY: Honig und Kurkuma als natürliches Antibiotikum

Gerade jetzt zur Erkältungszeit, wenn an allen Ecken und Enden geschnieft und gehustet wird, können Honig und Kurkuma wahre Wunder bewirken.

Gelbes Wundergewürz

Kurkuma wird auch als Zauberknolle oder Gewürz des Lebens bezeichnet. Dank der Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe, die unter anderem krebshemmende, antioxidative, schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung besitzen, wird das gelbe Pulver gerne als Allheilmittel in der traditionellen Medizin genutzt. Die in Kurkuma enthaltenen ätherischen Öle sind ein weiterer wichtiger Wirkstoff, dem darüber hinaus antimikrobielle, antivirale und antimykotische Wirkungen zugeschrieben werden. Somit sagt das Gewürz Bakterien, Viren und auch Pilzen den Kampf an und zeigt einmal mehr, welche Kraft in der Natur steckt.

 



 

Flüssiges Gold

Honig kann ebenfalls als natürliches Heilmittel eingesetzt werden. Die antimikrobielle Wirkung verschafft vor allem bei Halsschmerzen eine effektive Linderung. Außerdem wird dem Honig eine entzündungshemmende und antivirale Wirkung nachgesagt. 

Grundsätzlich gilt aber beim Kauf: Honig sollte biozertifiziert und nicht hitzebehandelt sein. Außerdem sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass weder Süßstoff noch Zucker zugesetzt ist.

 



 

Zubereitung und Einnahme

Kombiniert man nun beide Zutaten miteinander, entsteht ein natürliches Heilmittel, das helfen kann, Erkältungsbeschwerden zu lindern und den Körper wieder in Gang zu bringen.

Dafür mischt man einen Esslöffel Kurkuma mit 100 Gramm Honig. Anschließend vermischt man beide Zutaten miteinander zu einer homogenen Masse, füllt diese dann in ein zuvor abgekochtes Glas und verschließt es luftdicht.

Am ersten Tag der Einnahme wird empfohlen jede Stunden einen halben Teelöffel des Elixiers auf der Zunge zergehen zu lassen. An Tag 2 nimmt man dann alle zwei Stunden einen halben Teelöffel der natürlichen Medizin zu sich. Ab dem dritten Tag genügt es, die Einnahme auf drei Löffel täglich zu reduzieren.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.