LIVE
Island Gossip - The Diventa Project

Lästiger Heuschnupfen: Fünf Tipps gegen die laufende Nase

Nies-Attacke, die Augen tränen und die Luft bleibt weg: Pollenallergiker*innen kennen das Prozedere nur zu gut. Doch oft braucht es den Griff zur Allergietablette gar nicht. Diese fünf praktischen Tipps können aber ebenso Linderung verschaffen!

Die Pollenzeit unkompliziert überstehen

Für Pollenallergiker*innen gibt es wohl keine schlimmere Zeit als das Frühjahr: Statt sich zu freuen, dass alles endlich wieder blüht, bedeutet der Frühling für alle Heuschnupfengeplagten nichts als Ärger.

Um die ersten Symptome zu lindern, helfen oft schon ein paar einfache Hausmittel. Man muss also nicht immer sofort zu den müde-machenden Antihistaminika aus der Apotheke greifen.

 

  • Kochsalzlösung inhalieren

Durch den Dampf wird die Nasenschleimhaut befeuchtet und der Juckreiz so direkt gelindert. Die Kochsalzlösung lässt übrigens ganz leicht selbst herstellen: Einfach zwei Teelöffel Salz in kochendem Wasser auflösen und dann inhalieren.
 

  • Augen feucht halten

Wenn man vor lauter juckenden und tränenden Augen schon gar nicht mehr klar sehen kann, verschafft eine entspannende Maske Linderung. Hierzu einen feuchten, kalten Stofflappen auf die Augen packen und einige Minuten liegen lassen.
 

  • Vor dem Schlafen duschen

Pollen verfangen sich besonders schnell in den Haaren. Daher empfiehlt es sich, vorm Schlafengehen noch unter die Dusche zu steigen und den Kopf gründlich zu waschen.
 

  • Auf die Ernährung achten

Frische, vitaminreiche Lebensmittel sind ein Muss auf jedem Speisenplan und können sich außerdem positiv auf die Allergie auswirken. Bei Salami, Käse und auch Weißwein, drohen Heuschnupfenbeschwerden allerdings schnell schlimmer zu werden. Diese Produkte enthalten nämlich Histamine, welche eine Allergie fördern können.
 

  • Auf Kontaktlinsen verzichten

Wer die Wahl hat, sollte in der Allergiesaison lieber auf Kontaktlinsen verzichten. Die ohnehin schon gereizten Augen werden durch eine Brille weniger angestrengt.

 

 

Der Pollenflug-Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes gibt aktuelle Informationen über die Pollenkonzentrationen.  >> Zur Übersicht

 

Quelle: Focus

Weitere Themen

Mehr von RPR1.