Buchsbaumzünsler
picture alliance / blickwinkel/A. Hartl | andreas hartl
Buchsbaumzünsler
Soforthilfe gegen die Schädlinge

Buchsbaumzünsler: Welche Hausmittel helfen gegen Befall?

Kaum ist es Frühling, fressen sich die Raupen wieder genüsslich durch die Blätter des Buchsbaumes. Innerhalb kürzester Zeit bleibt nur noch ein braunes Gerippe übrig. So wirst du den Schädling los!

Ein Albtraum für alle Gärtner und Gartenbesitzer

Wer einen Buchsbaum in seinem Garten hat, der kennt das Problem womöglich: Man findet plötzlich leuchtend grüne Raupen mit schwarz-weißen Streifen, die die Pflanze zerstören. Der unbeliebte Gast kann bis zu fünf Zentimeter werden, kommt ursprünglich aus Asien, treibt aber schon seit etwa 15 Jahren sein Unwesen in deutschen Gärten oder Parks.

Der Buchsbaumzünsler überwintert als Raupe im Buchsbaum. Sobald die Temperaturen im Frühjahr auf etwa 8° Celsius steigen, verlassen sie ihr Winterversteck und beginnen mit dem Fraß. So frisst sich das Insekt auch aktuell verstärkt durch das dichte Blattwerk und die Triebe der gleichnamigen Pflanze, die auch gerne als Brutplatz zum Ablegen von Eiern auf der Blattunterseite von den fertig entwickelten Faltern genutzt wird.

Innerhalb kürzester Zeit frisst sich der äußerst gefräßige Buchsbaumzünsler von innen nach außen und verursacht durch den Kahlfraß erhebliche Schäden, die meist erst spät -  oftmals zu spät - erkannt werden. Bleibt die Raupe nämlich unentdeckt, vermehrt sie sich rasch und könne die Pflanzen komplett kahlfressen, erklärt Welmar Rietmann, Geschäftsführer des rheinland-pfälzischen Landesverbands Gartenbau.

Schädlinge bekämpfen

Wird der Befall frühzeitig entdeckt, ist das Absuchen und Einsammeln der Raupen per Hand sehr effektiv. Doch nicht jeder Gartenbesitzer hat dafür die Zeit oder die Lust, denn das Entfernen ist mühsam. 

Für einen schnellen Erfolg wird daher oftmals zu einem giftigen Insektizid gegriffen. Das verträgt sich jedoch nicht mit einem umweltfreundlichen und nachhaltigen Gartenbau. Durch den Einsatz von chemischen Insektiziden können auch nützliche Insekten wie Bienen großen Schaden nehmen. Auch die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mahnt, beim Einsatz von Insektiziden müsse auf den Schutz von Nutztieren geachtet werden.

Wer bei starkem Befall dennoch nicht auf Mittel verzichten möchte, sollte nach Empfehlung des Umweltbundesamts, Ende April solche auf Basis des Bakteriums Bacillus thuringiensis spritzen, das auch im ökologischen Landbau Verwendung findet. Als natürliche Alternative hat sich laut "Mein schöner Garten" auch Algenkalk als hilfreich im Kampf gegen den Buchsbaumzünsler erwiesen.

Laubbläser und Hochdruckreiniger

Ist der Buchsbaum nur wenig befallen, kann man mit einem Laubbläser durch ihn hindurch pusten. Durch den starken Druck werden dabei die Raupen hinausgeschleudert.

Auch eine gründliche Dusche mit einem harten Wasserstrahl soll laut Öko-Test helfen, den Schädling zu beseitigen. Aufgrund seiner Robustheit macht dem Buchsbaum das Abspülen mit einem Hochdruckreiniger nichts aus. Vor dem Abstrahlen sollte man eine Plane oder ein Vlies unter die Pflanze auslegen, damit die Schädlinge danach einfach eingesammelt werden können. 

Die Müllsack-Methode

Buchsbaumzünsler bekämpfen ohne Gift Buxbaumzünsler Hausmittel
Buchsbaumzünsler bekämpfen ohne Gift Buxbaumzünsler Hausmittel

Bei starkem Befall: Radikaler Rückschnitt

Zuerst müssen die Raupen von den Blättern entfernt werden oder man schneidet direkt die befallenen und kranken Triebe ab. Nach einem radikalen Rückschnitt sollte die Pflanze mit Hornmehl gedüngt werden. Keine Sorge, der Buchsbaum sieht nicht lange unschön aus, denn die neuen Blätter und Zweige wachsen relativ schnell nach. 

Bei sehr starkem Befall kann aber auch die ganze Pflanze entsorgt werden. Auf jeden Fall sollten die Zünsler und abgefallenes Schnittgut nicht lose im Müll landen, da sich die Larven dort sehr schnell vermehren. Besser ist es, alles in einem dicht verschlossenen Behälter zu entsorgen. Der befallene Buchsbaum kann aber auch verbrannt werden, hierfür bedarf es allerdings einer speziellen Genehmigung.

Fressfeinde anlocken

Neben den genannten Bekämpfungsstrategien gibt es aber auch einen weiteren natürlichen Weg, die Schädlinge loszuwerden: Fressfeinde.

Gestalte deinen Balkon, Terrasse, Garten möglichst naturnah, um Vögel anzulocken. Stelle Wassertränken, Futterhäuschen und Nistkästen bereit, denn es wurde schon vereinzelt beobachtet, dass Singvögel die Buchbaumzünsler fressen. Auch Wespen und Spinnen sollen die Raupen mögen. Übrigens, die ausgewachsenen Falter stehen zudem auf der Speisekarte von Fledermäusen.

Quelle: Mein schöner Garten, Öko-Test, dpa

Lust auf gute Musik?

ROBBIE WILLIAMS mit LET ME ENTERTAIN YOU

RPR1. - Die beste Musik im Radio

RPR1. - Die beste Musik im Radio


Es läuft:
ROBBIE WILLIAMS mit LET ME ENTERTAIN YOU