Euromünzen
picture alliance / Zoonar | JIRI HERA
Euromünzen
Kleiner Schatz in der Schublade

Diese D-Mark- und Euromünzen sind ein Vermögen wert

Hast du noch irgendwo ein paar alte D-Mark-Münzen liegen oder sammelst du in einem Glas Euromünzen? Dann kann es sich lohnen genauer hinzusehen, denn manche Münzen können bis zu 5000€ wert sein.

Entdecke den Schatz in deiner Geldbörse

Gehörst du auch zu den Personen, die Geldmünzen in einem Einweckglas oder einer riesigen Flasche sammeln? Oder hast du vielleicht sogar noch alte D-Mark-Münzen in einer Schublade oder im Keller liegen? Womöglich befindet sich darunter neben vielen wertlosen Münzen ein richtiger Schatz. Viele Sammler zahlen nämlich für bestimme Stücke weitaus mehr als nur den Nennwert.

Bis zu 5.000 Euro: Diese alten D-Mark-Münzen sind wertvoll

Über 20 Jahre ist es nun her, dass der Euro die Deutsche Mark als offizielle Währung in Deutschland ablöste. Am 1.1.2002 wich das alte Bargeld dem Euro. Doch wer noch alte D-Mark-Münzen zu Hause hat, sollte einen genauen Blick darauf werfen, denn ein paar der alten Münzen haben heute einen erstaunlichen Wert. Für bestimmte Münzen zahlen Sammler teilweise bis zu 5.000 Euro.

Dabei gilt die Faustregel: Je seltener und besser die Münze erhalten ist, desto höher ist meist ihr Wert, den Liebhaber dafür zahlen, erklärt die "MDM Münzhandelsgesellschaft". Vor allem Sonderprägungen, aber auch Fehlprägungen können dabei eine wichtige Rolle spielen und ausschlaggebend für den hohen Wert sein. Besitzen die Münzen sogar noch ihren ursprünglichen Glanz, kann das den Wert ebenfalls erheblich steigern. 

Zur Einordnung einer Münze dient der Prägestempel. An ihm lässt sich der Ort ablesen, an dem die Münze produziert worden ist. Hier einige Münzen, für die Sammler bereit sind tiefer in die Tasche zu greifen:

  • 2-Pfennig-Münze

Besonders wertvoll sind 2-Pfennig-Stücke, die vor 1968 geprägt wurden, berichtet das Münzsammlerportal MDM. Bis 1968 wurden die Münzen aus reinem Kupfer produziert und werden heute laut Katalogpreis zwischen 2.000 und 5.000 Euro gehandelt.

Trägt die Münze das Jahr 1969 bist du noch ein größerer Glückspilz, denn in diesem Jahr wurden nur noch 500 Exemplare aus Kupfer geprägt. Die Produktion der reinen Kupfermünzen war nämlich 1969 eigentlich schon eingestellt und die Pfennige wurden danach aus kupfer-plattiertem Eisen geprägt. Entscheidend ist aber laut "stern.de" das Prägezeichen, das auf die Prägestätte verweist. Ist auf der Münze ein "J" zu finden, handelt es sich um eine der seltenen "Hamburgischen Münzen". Unter Sammlern wird die Münze für mehrere Tausend Euro gehandelt. 

 

  • 50-Pfennig-Stück

Ein 50-Pfennig-Stück aus dem Jahr 1950 mit dem Buchstaben "G" kann deine Urlaubskasse aufbessern. Ein Mitarbeiter griff 1950 zur falschen Schablone und druckte anstatt "Bundesrepublik Deutschland" den Schriftzug "Bank deutscher Länder" darauf. Bei diesen Exemplaren handelt es sich also um eine Fehlprägung und ist heute laut "Sammlernet" je nach Zustand zwischen 400 bis 800 Euro wert. 

 

  • 1-DM-Münze

Hast du eine 1-DM-Münze aus dem Jahr 1954 solltest du auf den Buchstaben "G" achten, der für die Staatliche Münze Karlsruhe steht. Eine solche Münze kann einen Wert von 1200 Euro haben. 

 

  • 5-DM-Münze

Das wertvollste Stück stammt von 1958 und besitzt den Prägestempel "J", der auf die Prägeanstalt Hamburg verweist. Sammler zahlen für diese seltene Münze je nach Zustand zwischen 800 und 4.000 Euro, da es davon nur 60.000 Stück gibt. 

Für eine 5-DM-Münze aus demselben Jahr, aber mit dem Buchstaben "F", können immer noch bis zu 500 Euro möglich sein.
 

  • Gedenkmünzen

Einen hohen Wert, zwischen 1.000 und 5.000 Euro, können auch bestimmte Gedenkmünzen aufweisen, die zu speziellen Ereignissen geprägt wurden. Die 5-D-Mark-Gedenkmünzen "Germanisches Museum" von 1952 werden aufgrund ihres Seltenheitswertes und hohen Silbergehaltes als wertvoll angesehen. 

 

Beachte: Die exakten Preise hängen von der Erhaltung der Münze ab. Je besser der Zustand, desto höher der Preis. Sieht die Münze noch so alt aus, solltest du sie nicht polieren oder reinigen, denn das kann den Wert mindern. 

Woran erkennt man wertvolle Euromünzen?

Auch unter Euromünzen können sich wahre Schätze verbergen. Vor allem fehlerhaft geprägte Münzen haben für Sammler oftmals einen hohen Wert und werden auf Onlineplattformen teilweise zu Preisen im drei- und sogar vierstelligen Bereich angeboten und verkauft. 

Woran du wertvolle Münzen erkennst und welche einen besonders hohen Sammler- und Marktwert erzielen, erfährst du hier. 

  1. Prägungsjahr und Auflage: Ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung des Werts einer Euromünze ist das Prägungsjahr und die Auflage. Je älter die Münze und je geringer die Auflage, desto höher kann ihr Wert sein.

  2. Fehlerprägungen: Manchmal können Münzen fehlerhaft geprägt werden, was sie für Sammler besonders interessant macht. Dazu gehören beispielsweise Prägungen mit falschem Münzbild, falschen Prägestempeln oder fehlerhaften Metalllegierungen.

  3. Besondere Motive: Münzen mit einzigartigen oder seltenen Motiven können wertvoller sein. Dies können Gedenkmünzen zu besonderen Ereignissen, Jubiläen oder kulturellen Themen sein.

  4. Metall und Qualität: Münzen aus seltenen Metallen wie Gold oder Silber haben oft einen höheren intrinsischen Wert. Zudem beeinflusst der Erhaltungszustand (z.B. Prägequalität und Abnutzung) den Sammlerwert.

Euromünzen: Fehlprägungen bringen Wertsteigerung

Besonders Fehlprägungen bei Euromünzen sind bei Sammlern sehr begehrt und werden teilweise hoch gehandelt. Normalerweise werden Münzen mit Druckfehlern oder gar Schreibfehlern aussortiert, doch geraten sie in Umlauf, steigere das ihren Wert. 

Als sehr selten und daher besonders wertvoll gelten Münzen mit einer Fehlprägung, die in Fachkreisen "Spiegelei" genannt wird. Bei Ein- oder Zwei-Euro-Münzen ist der innere Teil verschoben und nicht ganz mittig. Bestehen die Münzen aus einem statt aus zwei verschiedenen Materialien, kann auch das Geld bringen. Fehlt die Riffelung an der Seite, macht das die Münze ebenfalls wertvoll. 

Nicht nur Fehlprägungen, auch Sonderprägungen können mit der Zeit ein kleines Vermögen einbringen. Ein Klassiker: Die Strichmännchen-Münze. Die Zwei-Euromünze, die 2009 zum zehnjährigen Jubiläum der Wirtschafts- und Währungsunion (Eurozone) herausgegeben wurde, wird heute teilweise hoch gehandelt - vor allem, wenn sie eine Fehlprägung aufweist. 

Euromünzen aus den sogenannten Zwergstaaten Monaco, San Marino, und dem Vatikan sind beliebte Sammlerstücke, da in diesen Ländern die Euromünzen nur in einer deutlich niedrigeren Stückzahl geprägt wurden. Entsprechend begehrt sind sie daher bei Sammlern. Wie auch bei Münzen aus anderen Staaten gilt hier: Fehl- und Sonderprägungen sind rar und daher wertvoller. Den Jackpot hast du, wenn du eine Zwei-Euro-Münze aus Monaco hast, auf deren Rückseite ein Bildnis der legendären Fürstin Gracia Patricia, bekannt als Grace Kelly, abgebildet ist. Anlässlich zu ihrem 25. Todestag brachte das Fürstentum im Jahr 2007 die auf 20.001 Stück limitierte Sonderprägung heraus. Unter Sammlern soll eine solche Münze angeblich bis zu 3.000 Euro einbringen. 

Beispiele wertvoller Euromünzen:

  • 2002 Vatikanstadt 1 Euro: Diese Münze wurde in einer sehr geringen Auflage geprägt und ist bei Sammlern begehrt.
     
  • 2008 Deutschland 10 Euro "St. Michael": Mit einem seltenen Motiv ist diese deutsche Gedenkmünze aufgrund ihrer begrenzten Auflage und des Themas sehr gesucht.
     
  • 2011 Griechenland 2 Euro "Europäische Integration": Diese Münze wurde aufgrund der Finanzkrise selten geprägt und ist bei Sammlern aufgrund ihres historischen Kontextes gefragt.
     
  • 2015 Monaco 2 Euro-Gedenkmünze: Thematisiert das 800-jährige Jubiläum des Baus des ersten Schlosses auf dem Felsen von Monaco. Zu sehen: ein kunstvolles Bild, das einer Malerei gleicht, und die auf 10.000 Exemplare begrenzte Münze extrem wertvoll macht.
     
  • 2017 Frankreich 2-Euro-Gedenkmünze: Diese Münze ist dem 25. Jubiläum der “Ruban Rose” gewidmet. Die “Rosa Schleife” fungiert als internationales Symbol, das auf das Thema Brustkrebs aufmerksam machen soll. 

Seltene Münze entdeckt - was jetzt?

Befindet sich eine Münze in deinem Besitz, die irgendwelche Irregularitäten aufweist, solltest du vorab prüfen, ob es sich dabei um eine Fehlprägung handelt. Ist dies der Fall, kannst du über einen Verkauf nachdenken. Bist du dir jedoch unsicher über den Wert deiner Münze, kannst du einen Blick in einen offiziellen Münzkatalog werfen z.B. unter www.muenzkatalog-online.de oder einen erfahrenen Münzsammler um Rat fragen. Am besten ist es jedoch gleich mehrere Angebote von verschiedenen Münzhändlern einzuholen. Oft ist zwar der Sammlerwert ähnlich, doch sonstige Gebühren können unterschiedlich teuer sein. 

Bedenke, nur weil eine Münze auf eBay oder sonstigen Auktionsplattformen für mehrere Tausend Euro gehandelt wird, heißt das nicht, dass sich zu dem Preis auch ein Käufer findet. Ein Versuch kann es aber natürlich wert sein!

Deine Lieblingsmusik gibt's hier:

EMINEM mit HOUDINI

Top50

Top50


Es läuft:
EMINEM mit HOUDINI