Kleinkind mit Ohrringen
Bassam Abo Hamed/Pexels 
Kleinkind mit Ohrringen
Körperverletzung oder Schmuck?

Kindern Ohrlöcher stechen lassen: Ab wann ist es erlaubt?

Manche Eltern finden diesen Schmuck schön und denken schon frühzeitig über das Stechen von Ohrlöchern bei ihren kleinen Kindern nach. Doch wie alt sollten die Kinder sein?

Wie alt muss ein Kind für Ohrringe sein?

Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert wie das Ohrlochstechen bei Kindern. Während viele Mädchen irgendwann den Wunsch nach dem glitzernden Ohrschmuck äußern, entscheiden viele Eltern selbst, ihren Kindern bereits im Säuglingsalter Ohrlöcher stechen zu lassen. In manchen Kulturen wie in Mexiko oder Italien ist es üblich, bereits Babys die ersten Ohrringe zu stechen. 

Ein Baby oder Kleinkind mit Ohrringen? In Deutschland sind die Ansichten jedoch konträr. Fakt ist: Es gibt kein Mindestalter für das Stechen der Ohrlöcher bei Kindern. Damit liegt es also im Ermessen der Eltern, ob und wann sie mit ihrem Kind zum Juwelier zum Ohrenstechen gehen. Eltern müssen nur laut Gesetz zustimmen und anwesend sein, wenn die Kinder unter 16 Jahren alt sind. 

Aus medizinischer Sicht spielt laut "Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte" das Alter des Kindes keine Rolle, sofern es gesund ist, das Ohrlochstechen fachgerecht durchgeführt, die hygienischen Bedingungen sowie die Nachsorge gegeben sind. Dennoch empfehlen Ärzte gelegentlich, bis nach den wichtigsten Impfungen zu warten, so sei das Immunsystem geschult und ausgelastet, andererseits besteht beispielsweise nach erfolgter Tetanus-Impfung ein Schutz gegen diese Infektion. Eine Infektion könne aber auch bei Jugendlichen auftreten, auch sei das Schmerzempfinden ebenfalls nicht altersabhängig. 

Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte: Ohrlöcher erst ab 14 Jahren

Der Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) als auch der Berufsverband der Piercer sprechen sich gegen Ohrringe bei jüngeren Kindern aus. "Ohrlochstechen ist aus unserer Sicht eine Körperverletzung und ebenso ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit des Kindes wie die Beschneidung", so der Präsident des BVKJ gegenüber der FAZ im Jahr 2012. 

Die Empfehlung lautet: Ohrlöcher sollten erst ab dem 14. Lebensjahr gestochen werden, denn insbesondere bei Babys und Kleinkindern bestünde zudem die Gefahr, dass der Ohrstecker herausgezogen und verschluckt wird. 

Ähnlich sieht es auch der Berufsverband der Piecer. "Es gibt überhaupt keinen Grund, einer Dreijährigen Ohrlöcher zu stechen. Unter 14 Jahren sollte überhaupt nicht gepierct werden", so die Vorsitzende der European Association for Professional Piercing Martina Lehnhoff in der FAZ. 
 

Diese Punkte sollten grundsätzlich beim Ohrlochstechen beachtet werden:

  • Fachmann (Juwelier, Piercer) aufsuchen
  • hygienische Bedingungen prüfen
  • nickelfreies Metall wählen
  • sorgfältige Nachsorge
  • bei Infektion Arzt konsultieren

 

FAZIT: Das Stechen von Ohrlöchern im Babyalter ist medizinisch unbedenklich, sofern bestimmte Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. Die Ohrlöcher sollten jedoch unbedingt von einem Profi mit sterilem Werkzeug gestochen werden und eine penible Nachsorge ist unabdingbar. In Deutschland wird oft bis zum Schulbeginn gewartet, wenn das Kind den Wunsch danach selbst äußert. 
 

Quelle: familie.de, kita.de

Die beste Musik gibt's hier:

SANTANA mit HOLD ON

RPR1. - Die beste Musik im Radio

RPR1. - Die beste Musik im Radio


Es läuft:
SANTANA mit HOLD ON