LIVE
TANZBAR LIVE IN THE MIX - Rpr1.

Trier richtet „Impfbrücke“ für Restimpfstoffe ein

In Trier werden fortan mit einem neuen „Impfbrücken“-System am Ende des Tages übrig gebliebene Impfdosen an Personen über 60 verimpft.

SMS-Benachrichtigung über freien Impftermin

Damit soll künftig gewährleistet werden, dass am Ende eines Tages im gemeinsam von der Stadt Trier und dem Kreis Trier-Saarburg betriebenen Impfzentrum übrig gebliebene Impfdosen schnellstmöglich verimpft werden können. Dabei wird Personen, die die Kriterien erfüllen und sich dafür registrieren, ein Terminangebot per SMS gemacht, wenn Impfdosen am Ende des Tages übrig sind – zum Beispiel, weil jemand anderes seinen Impftermin nicht wahrgenommen hat. Ausgewählt wird dabei laut der Stadt Trier nach dem Zufallsprinzip.

Wichtig: Dieses System ersetzt nicht die normale Terminvergabe des Landes Rheinland-Pfalz, sondern ist ein zusätzlicher Service, wenn Impfstoff übrig ist!

 

Innerhalb von 30 Minuten am Impfzentrum sein

Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben und in der Stadt Trier oder in einer Ortsgemeinde des Landkreises Trier-Saarburg einen Wohnsitz haben und die über eine Mobilfunknummer per SMS kurzfristig benachrichtigt werden können sowie innerhalb von 30 Minuten nach der Benachrichtigung im Impfzentrum in Trier vor Ort sein können, können sich mit einem Formular unter www.trier.de/impfen registrieren. Sollten sie eine der Voraussetzungen nicht erfüllen, ist die Registrierung nicht möglich.

Es gibt Tage, an denen keine Reste vorhanden sind und deswegen niemand kontaktiert werden kann. In der Vergangenheit konnten es bisher aber auch bis zu 20 Impfdosen sein, die abends übrig waren.

Weil die Anzahl an zur Verfügung stehendem Impfstoff nicht frühzeitig abzusehen ist, erfolgt eine Benachrichtigung sehr kurzfristig über die angegebene Mobilfunknummer per SMS. Aufgrund der derzeit bestehenden Prioritäten der Impfverordnung des Bundes, werden Personen mit einem Lebensalter über 70 Jahren bevorzugt kontaktiert. Die Auswahl der Personen erfolgt ansonsten automatisiert nach dem Zufallsprinzip. Die Impfung erfolgt ausschließlich für Personen, die vorab benachrichtigt wurden. Vor Ort müsse man sich durch einen aktuellen Lichtbildausweis ausweisen können. Anderenfalls ist eine Impfung nicht möglich.

 

Trotzdem auf normaler Plattform anmelden!

Die Stadt weist darauf hin, dass Personen, die sich bei diesem System anmelden, sich unbedingt trotzdem auf der normalen Anmeldeplattform des Landes Rheinland-Pfalz (hier) registrieren sollten, um dort einen Termin erhalten zu können. Gegebenenfalls ist die dortige Terminvergabe zügiger, weil nicht viele Reste an Impfstoffen vorhanden sein werden.