Oppenheims Ex-Bürgermeister Held wegen Bestechlichkeit vor Gericht

Lange wurde ermittelt, der Prozess wegen Corona zwei Mal verschoben - ab dem Vormittag muss sich der SPD-Politiker Marcus Held nun in Mainz vor Gericht verantworten.

Held soll als Bürgermeister im rheinhessischen Oppenheim Bestechungsgelder angenommen und illegale Grundstücksgeschäfte gemacht haben.

Die Anklage geht davon aus, dass Held bei Grundstückskäufen ein Maklerbüro einschaltete, das er gar nicht gebraucht hätte. Die beiden mitangeklagten Makler bekamen demnach 200.000 Euro Courtage und spendeten im Gegenzug über 20.000 Euro an die Oppenheimer SPD. Mit diesem Geld soll Held unter anderem seinen Bundestagswahlkampf finfanziert haben.

Als Bürgermeister trat Held selbst zurück, Bundestagsabgeordneter ist er noch. Seine Partei will im Ordnungsverfahren gegen ihn das Urteil abwarten. Am Ende könnte der Parteiausschluss stehen.