Viele Kinder bei Luftangriffen getötet

Bei zwei Luftangriffen der US-geführten Koalition sind im Osten Syriens Aktivisten zufolge mindestens 100 Zivilisten ums Leben gekommen, darunter mehr als 40 Kinder.

Bei den Opfern handelt es sich um Familien von IS-Kämpfern, das berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die Raketen hatten demnach Häuser in dem von Extremisten kontrollieren Ort Al-Majadin getroffen. Die meisten Todesopfer seien Syrer und Marokkaner. Die internationale Koalition fliegt seit zweieinhalb Jahren Angriffe gegen den IS in Syrien.

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de