Terror-Festnahmen in zwei Bundesländern

Die Bundesanwaltschaft hat heute Morgen in Baden-Württemberg und Bayern zwei ehemalige Bundeswehrsoldaten festnehmen lassen, die versucht haben sollen, eine terroristische Vereinigung zu gründen.

Sie wollten demnach eine paramilitärische Einheit als Söldnertruppe im Jemen einsetzen, um Friedensverhandlungen zwischen den Huthi-Rebellen und der Regierung zu erzwingen. Ihr sollten über 100 ehemalige Soldaten und Polizisten angehören.

Die Wohnungen der beiden Verdächtigen im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald und in München wurden durchsucht.

Treibende Kraft bei der Bildung der Einheit soll die Aussicht auf rund 40 000 Euro Söldner-Lohn für jedes Mitglied gewesen sein.

Quelle: Generalbundesanwalt Karlsruhe