Zwei Tote bei Explosion im Allgäu

Nach der Explosion in einem Wohnhaus im Allgäu ist auch ein Kind tot gefunden worden.

Helfer bargen heute Morgen die Leiche eines toten Mädchens, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Dabei handele es sich wohl um eine Siebenjährige, die in dem Haus gewohnt hatte.

Auch für den Vater kam jede Rettung zu spät. Die Mutter ist schwer verletzt.

Die Explosion hatte das dreistöckige Haus in einem Wohngebiet im bayerischen Rettenbach am Auerberg am Sonntagvormittag vollkommen zerstört. Die Ursache dafür ist weiterhin unklar.

Zunächst hatte die Polizei befürchtet, dass bei der Explosion sogar sieben Menschen verschüttet worden sein könnten - denn so viele Menschen waren als wohnhaft in dem Haus gemeldet.

Neben der Siebenjährigen lebten auch die beiden Söhne der 39-Jährigen und des 42-Jährigen in dem Haus, sie waren zum Zeitpunkt der Explosion aber nicht dort. Außerdem war in dem Haus ein kinderloses Paar gemeldet, tatsächlich lebt aber nur noch eine Frau dort, die ebenfalls nicht zu Hause war, als es zu der Explosion kam.

Quelle: dpa