Ermittlungen nach Blutbad in Tanzbar

Nach dem Angriff auf eine Bar in Kalifornien mit 13 Toten ist das Motiv des 28jährigen Schützen weiter unklar.

Der ehemalige Marinesoldat war mehrere Monate in Afghanistan stationiert und hat sich nach dem Blutbad offenbar selbst gerichtet.

Er hatte über 30 Mal auf Studenten geschossen, die in der Tanzbar in dem Ort Thousand Oaks feierten.

Die Spurensuche in der Bar, im Fahrzeug und im Elternhaus des Mannes könne Tage dauern, sagte der FBI-Mitarbeiter Paul

Delacourt. Die Bundespolizei unterstützt die Ermittlungen der lokalen Behörden. Es gäbe keinerlei Hinweise auf andere Mittäter, hieß es.

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de