Verhaltenes Fazit nach Sicherheitskonferenz

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz hat ein ernüchterndes Fazit der diesjährigen Diskussionen gezogen.

Man habe gehört, was in der Welt falsche laufe, was die Gefahren seien, sagte Wolfgang Ischinger zum Abschluss der dreitägigen Konferenz. Aber man habe nicht genug zu konkreten Schritten gehört, die eine Verbesserung herbeiführen könnten. Bei der Sicherheitskonferenz hatten seit Freitag rund 500 Politiker und Experten über die großen Konflikte und Krisen der Welt diskutiert. Aus der Bundesregierung waren unter anderen Außenminister Gabriel und Verteidigungsministerin von der Leyen vertreten.

Radio online hören mit radio.de