Hans zieht Konsequenzen aus schwerer Wahlschlappe

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans gibt nach der schweren Niederlage bei der Landtagswahl den CDU-Landesvorsitz ab.

Am 28. Mai solle über die personelle Neuaufstellung entschieden werden, sagte der 44-Jährige nach einer Sitzung des CDU-Landesvorstands in Saarbrücken.

Der bisherige Landtagspräsident Stephan Toscani habe in der Sitzung des Gremiums seine Bereitschaft erklärt, für das Amt zu kandidieren, sagte Hans.

Hans war im März 2018 Ministerpräsident und Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer geworden, die damals in die Bundespolitik gewechselt war. Er führte seitdem eine große Koalition von CDU und SPD an. Im Herbst 2018 übernahm Hans auch den CDU-Vorsitz im Saarland.

Die CDU kam bei der Landtagswahl am Sonntag nach dem vorläufigen endgültigen Endergebnis lediglich auf 28,5 Prozent der Stimmen und verlor im Vergleich zur Landtagswahl 2017 mehr als 12 Prozentpunkte

Quelle: dpa

 

Radio online hören mit radio.de