Offenbar Anschlag auf Synagoge verhindert

Mit dem gestrigen Polizei-Großeinsatz in der Synagoge in Hagen ist offenbar ein Anschlag verhindert worden.

NRW-Innenminister Reul teilte mit, es habe eine ernste extremistische Bedrohung gegeben.

Vier Verdächtige wurden festgenommen, darunter ein 16-Jähriger.

Nach Medienberichten handelt es sich um einen jungen Syrer sowie Familienmitglieder. Er soll eine Sprengstoffattacke auf die Synagoge vorbereitet und das in einem Chat bekanntgegeben haben.

Demnach wurde seine Wohnung heute Vormittag durchsucht.

Gestern Abend hatte die Polizei die Synagoge wegen einer Bedrohungslage stundenlang durchsucht, aber keine Einzelheiten bekanntgegeben.

Schnell waren Erinnerungen an den Terroranschlag in Halle in Sachsen-Anhalt an Jom Kippur vor zwei Jahren wach geworden.

Ein bewaffneter Rechtsextremist hatte versucht, gewaltsam in die Synagoge von Halle einzudringen. Als die Tür standhielt, erschoss er in der Nähe zwei Menschen und verletzte auf der Flucht zwei weitere.

Quelle: dpa

 

 

Radio online hören mit radio.de