Übernachten im Zu-Waggon

Die Strecke ist dicht, der Zug bleibt stehen - tausende Passagiere verbrachten in Südfrankreich die Nacht unfreiwillig im Zug.

Nach der Sperrung wegen eines Waldbrandes ist eine wichtige Zugstrecke in Südfrankreich wieder offen. Weil Züge über Nacht in den Bahnhöfen blieben, mussten etwa 2.300 Passagiere in den Waggons übernachten. Betroffen war die Strecke in der beliebten Urlaubsregion zwischen Marseille und Cassis. Ein Schienen-Ersatzverkehr hatte nach Angaben der Behörden keinen Sinn gemacht: Auch die Straßen in dem Gebiet waren blockiert oder überlastet. In mehreren Bahnhöfen blieben daraufhin die Züge stehen, allerdings freuen sich die Insassen jetzt, dass es weitergeht und die kommende Nacht bequemer wird.