Höhepunkt der Osterfeiern

Mit einer Messe auf dem Petersplatz in Rom erreichen die Osterfeiern am Vormittag ihren Höhepunkt.

Dabei spendet der Papst auch den traditionellen Segen «Urbi et Orbi». Wegen Angst vor Terroranschlägen gelten am Petersplatz besonders scharfe Sicherheitsvorkehrungen. In seiner Predigt während der Osternacht im Petersdom hatte Papst Franziskus an das Leid von Flüchtlingen, Kriegsopfern und Obdachlosen erinnert. Er rief die Christen dazu auf, das alltägliche Leid dieser Menschen nicht als unabänderlich hinzunehmen. Auch der Kölner Kardinal Woelki hat an Ostern zu Solidarität mit Leidenden etwa im syrischen Bürgerkrieg oder in den Hungergebieten des Südsudan aufgerufen. Immer noch würden Menschen, ja Völker ans Kreuz geschlagen, sagte Woelki, nur habe dieses Kreuz heute eine andere Gestalt als zu Zeiten von Jesu.

Radio online hören mit radio.de