Auto in Parade gerast: kein Hinweis auf Terror

Nach dem Zwischenfall bei einer Weihnachtsparade im US-Bundesstaat Wisconsin mit mindestens fünf Toten hat die Polizei mitgeteilt, dass der Verdächtige offenbar auf der Flucht war.

Der 39jährige sei zuvor in eine Auseinandersetzung verwickelt gewesen. Es gebe keine Hinweise auf einen Terrorhintergrund.

Laut Medienberichten handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen Rapper, der Gewaltfantasien gegen Weiße gehabt haben soll.

Zudem sei er bereits mehrfach unter anderem wegen eines Angriffs auf seine Freundin angeklagt worden.

Bei dem Zwischenfall in Waukesha am Sonntag waren mindestens fünf Menschen getötet worden. Mindestens 48 Menschen wurden verletzt. Auch zahlreiche Kinder erlitten nach Behördenangaben Verletzungen, als der rote Geländewagen plötzlich Absperrungen durchbrach und in hohem Tempo über die Hauptstraße mit der Parade jagte.

Quelle: dpa

 

Radio online hören mit radio.de