Sorgen und Sondertreffen wegen Omikron-Variante

Wegen der sich ausbreitenden Omikron-Variante des Coronavirus hat Großbritannien ein außerplanmäßiges Treffen der G7-Gesundheitsminister einberufen.

Die Fachminister der führenden westlichen Wirtschaftsnationen werden heute die aktuellen Entwicklungen diskutieren, wie die britische Regierung am mitteilte.

Mittlerweile sind in etlichen Ländern - darunter auch Deutschland und Großbritannien - Fälle der Variante aufgetaucht. Mehrere Länder haben bereits wieder schärfere Reisebeschränkungen eingeführt.

In Deutschland gibt es bestätigte Fälle in Bayern und Hessen und zudem Verdachtsfälle in NRW.

Der Berliner Virologe Christian Drosten blickt sorgenvoll auf die neue Omikron-Variante. «Ich bin schon ziemlich besorgt im Moment», sagte Drosten am Sonntagabend im ZDF-«heute journal». Man wisse nicht allzuviel über die neue Variante. Berichte über milde Verläufe hätten noch nicht sehr viel Substanz angesichts von nur gut 1000 Fällen. Hier müsse man die klinischen Verläufe abwarten.  Man sehe aber, dass sie häufig bei jungen Leuten in Südafrika auftauche und auch Menschen betreffe, die eine Erkrankung schon hinter sich haben.

Quelle: dpa/ZDF