Forderungen nach weiteren Kontaktbeschränkungen

Der Ruf nach weiteren Kontaktbeschränkungen wird vor der morgigen Bund-Länder-Runde lauter.

Nach Gesundheitsminister Lauterbach sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds Landsberg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, die Reduzierung der Kontakte sei die einzige Möglichkeit, das Infektionsgeschehen zu begrenzen.

Grünen-Fraktionschefin Haßelmann erklärte in den Zeitungen der Funke Mediengruppe, in dieser schwierigen Phase der Pandemie seien weitere Kontaktbeschränkungen nicht nur im Privaten, sondern auch bei der Arbeit erforderlich.

Lauterbach bekräftigte am Abend im Zweiten seine Forderung nach weiteren Kontaktbeschränkungen.

Er halte dies angesichts der Omikron-Welle für notwendig. Dabei müsse man mit Augenmaß vorgehen.

Erforderlich seien zudem angepasste Quarantäne-Regeln sowie eine Fortführung der Booster-Kampagne.

Die Auffrischungsimpfungen seien der beste Schutz vor der Omikron-Variante. Lauterbach rief dazu auf, das hohe Impftempo wie vor Weihnachten wieder aufzunehmen.

Für die Schulen sprach sich der Minister für das Tragen von Schutzmasken aus. Diese würden sehr gut gegen die Omikron-Variante wirken.

Quelle: dpa/ZDF

 

Radio online hören mit radio.de