Corona: Ende der kostenlosen Bürgertests

Für einen Corona-Schnelltest müssen die meisten Menschen jetzt selbst zahlen.

Kostenlose «Bürgertests» an Teststellen oder in Apotheken gibt es nur noch für Risikogruppen, für Menschen, die mit besonders gefährdeten Gruppen zu tun haben und für diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Alle anderen müssen 3 Euro zahlen. Das sieht eine neue Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums vor.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Finanzminister Christian Lindner hatten sich in der vergangenen Woche darauf verständigt, die «Bürgertests» deutlich einzuschränken. Lauterbach zufolge lagen die Ausgaben dafür zuletzt bei etwa einer Milliarde Euro pro Monat.

Bei den Bürgern treffen die Neuregelungen auf ein geteiltes Echo.

47 Prozent der Deutschen finden den Preis von drei Euro angemessen, 43 Prozent hingegen nicht, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab. 10 Prozent machten keine Angabe.

Quelle: dpa/YouGov

Radio online hören mit radio.de