Schwerstes Grubenunglück in Russland seit Jahren

Bei einem schweren Grubenunglück im Westen Sibiriens sind mindestens 52 Menschen ums Leben gekommen - darunter auch Rettungskräfte.

In dem Bergwerk hatte sich aus unbekannter Ursache eine Explosion in 250 Metern Tiefe ereignet.

Über 200 Arbeiter wurden gerettet; mehr als 35 galten stundenlang  als vermisst.

Drei Verantwortliche des Bergwerks wurden festgenommen, weil sie Arbeitsvorschriften verletzt haben sollen.

Der russische Präsident Wladimir Putin drückte den Angehörigen der Opfer der «Tragödie» sein Beileid aus und ordnete an, den Hinterbliebenen und Überlebenden zu helfen.  

Quelle: dpa