"Änderungen in die Popmusik bringen"

Der Gewinner vom Eurovision Song Contest hat eine deutliche Botschaft - Deutschland enttäuschte wieder.

Deutschland ist beim Eurovision-Song-Contest in Kiew nur Vorletzter geworden. Die gebürtige Bonnerin Levina bekam sechs Punkte, Spanien wurde mit 5 Punkten letzter. Dagegen hat Portugal zum ersten Mal überhaupt den ESC gewonnen: Sänger Salvador Sobral verzichtete auf große eine Show und überzeugte mit seiner Jazz-Ballade. Zweiter wurde Bulgarien, Moldau erreichte Platz drei. Sieger Sobral sieht den Triumph als Sieg der Musik: Er würde gerne Änderungen in die Popmusik einbringen - aktuell sei die Fast-Food-Musik ohne jeden Inhalt austauschbar, sagte der Gewinner des ESC nach dem Wettbewerb. Deutschland rätselt unterdessen, was andere Länder besser machen und warum nach zwei letzten Plätzen in diesem Jahr wieder nur der vorletzte Platz drin war.