Lifeline-Kapitän gegen Kaution frei

Der deutsche Kapitän des Rettungsschiffes «Lifeline» ist auf Malta gegen Kaution freigekommen. Der 57-Jährige darf den Inselstaat aber nicht verlassen, entschied ein Gericht bei einer ersten Anhörung in der Hauptstadt Valletta.

Schwere Vorwürfe 

Die maltesischen Behörden werfen der Lifeline vor, mit einem nicht ordentlich registrierten Schiff unterwegs gewesen zu sein. Außerdem soll er die Anweisungen italienischer Behörden ignoriert haben, die die Rettung der Flüchtlinge der libyschen Küstenwache überlassen wollte. 

Kapitän steht zur Rettung  

Der deutsche Kapitän wies die Anschuldigungen zurück. «Unsere Mission hat 234 Menschen gerettet, und ich bin mir keiner Schuld bewusst», sagte Reisch nach einer Mitteilung seiner Organisation Mission Lifeline. Der EU warf Reisch vor, das Sterben von Flüchtlingen im Mittelmeer aus politischen Gründen in Kauf zu nehmen.

Quelle: dpa