Viele Opfer bei Beben in Afghanistan

Die Grenzregion zwischen Afghanistan und Pakistan ist von einem Erdbeben der Stärke 5,9 erschüttert worden.

Die staatliche Nachrichtenagentur berichtet von mindestens 255 Toten und über 150 Verletzten. Ein Dorf in der Provinz Paktika soll komplett zerstört worden sein.

Örtliche Einsatzkräfte versuchen laut der Katastrophenschutzbehörde, sich einen Zugang in die betroffene abgelegene Bergregion zu verschaffen.

Pakistanischen Angaben zufolge waren die Erschütterungen in weiten Teilen des angrenzenden Landes zu spüren-  so auch in der Hauptstadt Islamabad.

Quelle: dpa

 

Radio online hören mit radio.de