USA verurteilen Russlands Raketentest im All

Die US-Regierung wirft Russland vor, die Sicherheit von Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS durch den Test einer Anti-Satelliten-Rakete gefährdet zu haben.

Außenminister Blinken sagte, Washington verurteile Russlands rücksichtslosen Test. Der Beschuss eines russischen Satelliten habe Weltraumschrott hinterlassen, «der das Leben von Astronauten, die Integrität der Internationalen Raumstation und die Interessen aller Nationen gefährdet».

Auf der ISS hält sich seit kurzem auch der deutsche Astronaut Matthias Maurer auf.

Das Weltraumkommando (Space Command) der US-Streitkräfte teilte mit, der Test vom Montag habe bislang mehr als 1500 nachverfolgbare Trümmerteile in der erdnahen Umlaufbahn produziert. Vermutlich würden diese letztlich in Hunderttausende kleinere Trümmer zerfallen und «über Jahre und möglicherweise Jahrzehnte in der Umlaufbahn verbleiben».

Wegen einer möglichen Kollision mit Weltraumschrott war die ISS gestern zweimal kurzzeitig geräumt worden.

Quelle: dpa