Bund-Länder-Runde will neue Corona-Maßnahmen beschließen

Bei ihrer ersten Videoschalte nach dem Jahreswechsel beraten die Ministerpräsidenten heute mit Bundeskanzler Olaf Scholz über die stark steigenden Infektionszahlen und weitere Schutzmaßnahmen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat zusätzliche Kontaktbeschränkungen wegen der ansteckenderen Omikron-Variante gefordert.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder dämpfte zunächst die Erwartungen. Die bisherigen Erkenntnisse zur Verbreitung der Omikron-Variante seien noch nicht ausreichend, um auf der Grundlage tragfähige Entscheidungen zu treffen.  Lauterbach bekräftigte hingegen, dass eine solide Datenbasis für Beschlüsse zur Verfügung stehen werde.

Nach Angaben der zuständigen Landesbehörden ist Omikron inzwischen in mehreren Bundesländern wie Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg die vorherrschende Virusvariante.

Im Gespräch bei der Bund-Länder-Runde ist unter anderem eine bundesweite 2Gplus-Regel in der Gastronomie, wie sie in Rheinland-Pfalz bereits gilt.

Zudem geht es um die Frage der Quarantänedauer.

Insbesondere für das Personal in den wichtigen Versorgungsbereichen soll die Quarantänezeit mit Absicherung durch Labortests wohl verkürzt werden.

Quelle: dpa

Radio online hören mit radio.de