Sondersitzung im Bundesrat zu Wiederaufbaufonds

Mit der Zustimmung des Bundesrats soll heute in einer Sondersitzung die letzte Hürde für den Wiederaufbaufonds zur Hochwasser-Katastrophe genommen werden.

Rheinland-Pfalz kann mit rund 15 Milliarden Euro rechnen, für Kommunen, Einrichtungen, Firmen und Privatleute. Insgesamt umfasst der Fonds 30 Milliarden Euro.
Anträge können Betroffene ab Oktober stellen, nicht nur die aus dem Ahrtal, sondern alle, von der Vulkaneifel bis nach Trier-Ehrang. Bis zu 80 Prozent sollen etwa Hauseigentümer*innen bekommen, gemessen an dem, was die Wiederherstellung nach aktuellem Standard kostet. Die Frist für Anträge auf SOFORT-Hilfe endet heute.

Quelle: dpa/Staatskanzlei