LIVE
WE BUILT THIS CITY - Starship

Haushaltsartikel verursacht immer wieder Vergiftungen bei Kindern

Sie sind ein praktischer Helfer im Haushalt, bergen aber eine unterschätzte Gefahr: Wasch- und Spülmitteltabs können die Gesundheit von Kindern ernsthaft gefährden.

Täuschende Ähnlichkeit mit Süßigkeiten

Sie sind klein und praktisch: Wasch- und Spülmitteltabs können im Handumdrehen in die Maschine geworfen werden, man muss keine Dosierungsanleitungen beachten oder schwere Pulvereimer herumtragen. Verständlich also, dass immer mehr Menschen zu den kleinen Gelkapseln statt zu herkömmlichem Waschpulver greifen. Was jedoch nur wenige Konsumenten ahnen: Die Tabs können zur ernsten Gefahr für Kinder werden. Denn die kleinen, bunten Kapseln sehen Süßigkeiten zum verwechseln ähnlich. 

 

 

Rund 10.000 Vergiftungs-Fälle in elf Monaten

Wie eine Untersuchung der amerikanischen Medizin-Zeitschrift Journal of Pediatrics  zeigt, ist die Zahl von Notrufen wegen Vergiftungen zwischen 2013 und 2014 allein in den USA um 17% angestiegen. In diesem Zeitraum kamen rund 22.000 Kinder in Kontakt mit Wasch- oder Spülmitteltabs - etwa, indem die Chemikalien auf die Haut oder in die Augen gelangten, oder, indem sie sie verschluckten.

Eine jüngere Auswertung von Notrufen zeigt, dass die Fälle von Vergiftungen durch die Tabs sogar noch weiter zunehmen: Die amerikanischen Giftnotrufstellen registrierten in diesem Jahr bisher rund 10.600 Fälle, in denen Kinder unter fünf Jahren mit hochkonzentrierten Wasch- oder Spülmitteltabs in Kontakt kamen.

Die Folgen, wenn ein Kind die Chemikalien aus den Kapseln verschluckt, sind fatal: In vielen Fällen setzte bei den Betroffenen die Atmung aus, einige fielen in ein Koma, manche erlitten sogar einen Herzstillstand. Zwei Kinder sind in Folge der Vergiftung durch die Tabs gestorben. 

 

Vorsichtsmaßnahmen entpuppen sich als wirkungslos

Die Hersteller der Wasch- und Spülmitteltabs wissen längst um die Gefahr Bescheid, die von ihren Produkten ausgeht. So haben viele Produzenten eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, die Kinder davon abhalten sollen, die Tabs zu verschlucken: Der Hersteller Procter & Gamble setzt zum Beispiel auf undurchsichtige Verpackungen, um das bunte Waschgel zu verbergen. Eine weitere Maßnahme ist ein bitter-schmeckendes Pulver auf der Oberfläche der Kapseln. Die Zahl der Vergiftungsfälle durch die besagten Tabs hat sich dadurch allerdings nicht verringert, wie Statistiken des Journal of Pediatrics zeigen. 

Wir empfehlen, Wasch- und Spülmitteltabs - genauso wie alle Haushaltsartikel, die Chemikalien enthalten - an einem Ort aufzubewahren, der für Kinder nicht zugänglich ist. Das ist die beste Vorsichtsmaßnahme, um zu verhindern, dass die Produkte für Kinder gefährlich werden. 

 

Quellen: Love this Pic, CNN, AAPCC

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.