Online-Betrüger locken mit gefälschter Amazon-Mail

Mit einer angeblichen Präventionsmaßnahme aufgrund steigender Terror-Gefahr, versuchen Internet-Kriminelle die privaten Daten zahlreicher Amazon-Kunden zu ergaunern.

Vermeintliche Terror-Prävention

Eine angeblich direkt von Amazon stammende E-Mail sorgt derzeit für Verwirrung im Netz. In der Nachricht „informieren“ Internet-Betrüger über eine vermeintliche, neue Strategie des Versandhändlers zum Schutz der Kunden.

Der Service „Kenn deinen Kunden“ soll demnach von Amazon eingeführt worden sein, um auf die omnipräsente Terrorgefahr zu reagieren, heißt es in der betrügerischen Mail mit dem Betreff „Wir benötigen Ihre aktive Mithilfe“. Daher wolle der Online-Händler ab sofort regelmäßig persönliche Daten aller Kunden abfragen, um so sicherzustellen, dass sie die „rechtmäßigen Eigentümer“ ihres Kundenkontos sind.

 

Nur nicht täuschen lassen!

Zahlreiche angeschriebene Kunden springen beim Stichwort „Terror-Prävention“  natürlich direkt auf eine vermeintliche Warnung an. Wenn die verschickte E-Mail dann auch noch so täuschend echt aussieht, wie die angebliche Amazon-Nachricht, haben die Betrüger leichtes Spiel.

Befolgt man gutgläubig die Anweisungen in der E-Mail und klickt auf den bereitgestellten Link, ist die Falle der Betrüger schon so gut wie zugeschnappt.  Werden dann auch noch das Passwort des Kundenkontos oder gar Bankdaten angegeben, bleibt nur noch ein Ausweg: Am besten sofort die Hausbank anrufen und das Konto sperren lassen!

 

Quelle: t-online

Weitere Themen

Mehr von RPR1.