Unterwegs mit dem Führerschein eines Toten

Als Polizisten einen 55-jährigen Toyota-Fahrer kontrollierten, staunten sie nicht schlecht, als sie seine Fahrerlaubnis sahen...

Olaf Ludwig 1
Olaf Ludwig 1, by rpr1admin

Bild: Olaf Ludwig/Shutterstock

Böse Überraschung bei Polizeikontrolle

Unterwegs mit dem Führerschein eines Toten

Am Mittwoch, dem 02.03.2016, gegen 23:50 Uhr, stoppten Polizeibeamte an der Straße "Hardt" in Langenfeld einen Pkw Toyota, um den Fahrer zu kontrollieren.

Fahrer zeigt sich völlig uneinsichtig

Ordnungsgemäß händigte der 55-jährige Langenfelder den Beamten seinen Personalausweis, den Fahrzeugschein sowie einen "pinken" Führerschein aus. Bei näherem Hinsehen stellten die Beamten fest, dass es sich hierbei um die ungültige Fahrerlaubnis seines verstorbenen Bruders handelt. Darauf angesprochen erklärte der 55-Jährige, dass er selber schon seit Jahren keine gültige Fahrerlaubnis mehr besitzen würde. Er fahre trotzdem immer wieder Auto und hätte deshalb schon diverse Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erhalten.

Ermittlungen der Beamten bestätigten die Angaben des Langenfelders. Da der 55-Jährige sich völlig uneinsichtig zeigte, behielten die Beamten den Fahrzeugschlüssel des Toyotas. Auch den Führerschein des verstorbenen Bruders stellten die Polizisten sicher. Der 55-Jährige ist nun erneut Beschuldigter eines Strafverfahrens.

Quelle: Polizei

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: