Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Schwerer Verkehrsunfall fordert sechs Verletzt – Schwangere verliert Baby

Am Sonntagnachmittag hat sich in Bad Schönborn ein tragischer Unfall ereignet. Ein Mercedes Fahrer lenkte seinen Wagen in den Gegenverkehr, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Jedoch kollidierte er durch dieses Manöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Sechs Personen wurden verletzt!

Mercedes Fahrer gerät in Gegenverkehr

Tragische Folgen hatte die mutmaßliche Unachtsamkeit und Fehlreaktion eines 67-jährigen Autofahrers am Sonntagnachmittag. Der Mann war mit seinem Mercedes von Östringen in Richtung Bad Schönborn-Langenbrücken unterwegs. Kurz vor Langenbrücken bremsten einige Fahrzeuge vor ihm ab.

Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, lenkte der 67-jährige seinen Pkw nach links. Dadurch kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Hyundai. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes nach links von der Fahrbahn auf den parallel verlaufenden Radweg geschleudert. Dort kam es zur Kollision mit zwei Radfahrern, einem 66-jährigen Mann und seiner 60 Jahre alten Ehefrau.

 

24-Jährige verliert ungeborenes Kind

Der 67-jährige Mercedesfahrer und sein 66-jähriger Beifahrer wurden ebenso wie der 24-jährige Fahrer des Hyundai und der 66-jährige Radfahrer schwer verletzt. Lebensgefahr besteht bei keinem Verletzten. Die 24-jährige Beifahrerin im Hyundai und die 60-jährige Radfahrerin erlitten leichte Verletzungen. Die 24-jährige Frau war in der 27. Woche schwanger und verlor durch das Unfallgeschehen ihr ungeborenes Kind. Zur Versorgung der Verletzten kamen unter anderem auch zwei Rettungshubschrauber zum Einsatz.

 

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: