Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren Euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Sturmwarnung für Rheinland-Pfalz

Ein wahres Wetter-Wirrwarr kündigt sich an. Es stehen uns in Rheinland-Pfalz drei bis vier sehr turbulente Wettertage mit starken Sturmböen, viel Schnee, Wintergewitter und Frost bevor.

Ab heute Abend wird’s ungemütlich

Man weiß eigentlich gar nicht genau, wo man heute beim Wetter anfangen soll. Es stehen drei bis vier sehr turbulente Tage bevor. Ein Tief über Skandinavien (Dieter) bringt uns erst viel Wind und Regen. Dann bildet sich am Donnerstagabend noch ein kleines Randtief und das zieht dann in der Nacht zum Freitag direkt über Deutschland hinweg. Das wiederum bringt auf seiner Rückseite kalte Luft nach Deutschland und sorgt dafür, dass die Schneefallgrenze wieder bis in die Täler sinkt. Und dabei kann es heftig schneien, aber auch anfangs erstmal regnen. In den Mittelgebirgen ist es oftmals durchweg Schnee. Die höheren Lagen werden dabei mit Schnee regelrecht überschüttet. Oberhalb 500 bis 600m sind 20 bis 30cm Neuschnee möglich. Da noch ein starker Wind weht, kommt es dort auch zu teils massiven Schneeverwehungen.

Sturmböen bis zu 100 km/h möglich

Ein durchziehendes Randtief wird uns Donnerstag und Freitag überqueren. Dabei kann es neben Schnee und Regen auch zu starkem Sturm (Unwetter, Gefahr von Sturmschäden) kommen. In den Mittelgebirgen sind wieder blizzard-ähnliche Verhältnisse möglich: Viel Wind wirbelt den Schnee durch die Landschaft. Die schweren Sturmböen können am Donnerstag über  100 km/h erreichen. Seid vorsichtig! Besonders LKWs sollten dann Parkplätze anfahren, denn starke Seitenwinde können zur Gefahr werden.

Im roten Bereich werden Spitzenböen in der Nacht zum Freitag erwartet. Im Westen drohen schwere Sturmböen über 100 km/h:

Sturmböen_CONTENT_wetter.net.jpg

Bild: wetter.net

 

Vorsicht vor Schneeverwehungen!

Der starke Wind dürfte in den Höhen von Rheinland-Pfalz für extreme Schneeverwehungen sorgen. „Das kann so manchen Autofahrer auf eine harte Geduldsprobe stellen. Mein Rat: vermeiden Sie in den kommenden Tagen Lustfahrten in die höheren Lagen. Besonders dort geht es rund. Schnee, Schneesturm, Schneeverwehungen. Hier muss man mit blockierten Straßen und Wegen rechnen. Freitagfrüh kann das dann auch im Flachland zu einem Problem werden“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

 

Quelle: wetter.net

 

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: