Polizeieinsatz beim Nachsitzen

Weil ein Lehrer mehrere Schüler zu einer Strafarbeit verdonnert und sie am Verlassen des Klassenzimmers gehindert haben soll, riefen diese die Polizei! Jetzt muss sich der Pädagoge vor dem Neusser Amtsgericht verantworten.

Maroke

Bild: maroke/Shutterstock

Lehrer muss vor Gericht

Polizeieinsatz beim Nachsitzen

Weil ein Lehrer mehrere Schüler zu einer Strafarbeit verdonnert und sie am Verlassen des Klassenzimmers gehindert haben soll, riefen diese die Polizei! Jetzt muss sich der Pädagoge vor dem Neusser Amtsgericht verantworten.

Nachsitzen eskaliert

Der 50-Jährige soll seinen Schüler den Ausgang aus dem Klassenzimmer versperrt, und einen Jungen laut dessen Aussage sogar tätlich angegriffen haben. Deshalb muss sich der Lehrer nun wegen Freiheitsberaubung vor Gericht verantworten.

Die Kinder bekamen von dem Lehrer eine Strafarbeit aufgebrummt, die sie während des Nachsitzens erledigen sollten. In der Anklage gegen den Mann heißt es, er habe den Kindern verboten das Klassenzimmer zu verlassen bevor die Extra-Aufgabe erledigt sei. Dazu habe er sich demonstrativ in den Türrahmen gesetzt.

Polizei alarmiert

Ein Junge wollte den Raum dennoch verlassen. Er soll daran aber von dem 50-Jährigen gehindert worden sein, als dieser das Kind mit ausgestrecktem Arm in den Bauch gestoßen habe.

Die anderen Schüler riefen daraufhin mit dem Handy die Polizei. Den 50-Jährigen erwartet jetzt ein Prozess wegen Freiheitsberaubung.

Quelle: n24 /dpa

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: