Nickerchen statt Notruf

Nachdem er im betrunkenen Zustand einen Unfall gebaut hatte, bevorzugte es ein 38-Jähriger Autofahrer erstmal ein Nickerchen zu machen statt die Polizei zu rufen.

Rostislav Kr L

Bild: Rostislav Král/Shutterstock

Wiesbaden

 Nickerchen statt Notruf

Nachdem er im betrunkenen Zustand einen Unfall gebaut hatte, bevorzugte es ein 38-Jähriger Autofahrer erstmal ein Nickerchen zu machen, statt die Polizei zu rufen.

Alkoholisiert unterwegs

Der Mann war in der Nacht mit seinem BMW von einer Landstraße in der Nähe von Wiesbaden abgekommen. Er beschädigte bei dem Unfall ein Verkehrsschild und einen Leipfosten. Statt die Polizei zu verständigen, legte sich der Fahrer aber lieber erstmal auf die Rückbank seines Wagens um sich auszuruhen und ein Schläfchen zu machen.

Am nächsten Morgen entdeckten mehrere vorbeikommende Autofahrer den Unfallwagen und riefen die 110. Kurze Zeit später fand dann die Polizei den Mann immer noch schlafend in dem beschädigten PKW vor.

Laut Angaben der Beamten hatte der 38-Jährige noch knapp 1,5 Promille Alkohol im Blut.

Quelle: dpa

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: