RPR Hilft
Gesamtsumme: 69.398
Andreas Hansjosten 50 €
Sabrina Macias 10 €
Uwe Fandrich 20 €
Heike Kesselring 5 €
Carmen Schneider 50 €
Thomas und Ingrid Sorg 25 €
Marita Schweisthal 30 €
Astrid Ziegler 25 €
Markus Schlickat 25 €
Manuela Wagner 20 €
Spende jetzt!

Kurioser „Drogenfund“ bei Achern

Ein aufmerksamer Bürger dachte offenbar, er könnte mit einem vermeintlichen Drogenfund der Polizei einen großen Dienst erweisen. Doch der Inhalt der gefundenen Beutel entpuppte sich als etwas ganz anderes…

Motestockphoto
Motestockphoto, by rpr1admin

Bild: motestockphoto/Shutterstock

Mit Hundekotbeuteln aufs Polizeirevier

Kurioser „Drogenfund“ bei Achern

Ein 55-Jähriger beobachtete am Sonntagnachmittag im Gaishöllpark einen ihm unbekannten Mann, der mehrere schwarze Plastikbeutel in einer öffentlichen Mülltonne deponierte. Ihm kam der Verdacht auf, dass es sich dabei um Drogenpäckchen handeln könnte.

Anrüchige Entdeckung

Nachdem sich der Unbekannte entfernt hatte, vereitelte der 55-Jährige couragiert eine spätere konspirative Abholung der illegalen "Betäubungsmittel". Er sammelte die vollen Plastiktütchen kurzer Hand ein und nahm sie mit. Am Montagmorgen sprach der Mann beim Polizeirevier Achern/Oberkirch vor und berichtete von seiner Beobachtung.

Dann legte er die Beweismittel auf den Schreibtisch. Schon der Geruch ließ bei den Beamten allerdings Zweifel an dem "Drogenfund" aufkommen. Eine nähere Untersuchung bestätigte, dass es sich um gefüllte Entsorgungsbeutel für Hundekot handelte!

Quelle: Polizei

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: