Jugendlicher bringt sich in Lebensgefahr um Hund zu retten

Der 19-Jährige entdeckte einen Hund im Rhein. Er zögerte nicht lange und sprang hinter her um den Vierbeiner zu retten.

Hundertrinkt
Hundertrinkt, by rpr1admin

Bild: Shutterstock.com -Symbolbild

 

Rheinland-Pfalz: Koblenz

Jugendlicher bringt sich in Lebensgefahr

um Hund zu retten

 

 

Der 19-Jährige entdeckte einen Hund im Rhein. Er zögerte nicht lange und sprang hinterher, um den Vierbeiner zu retten.

 

Passanten entdecken Person im Rhein

Am Montag, 20.06.2016, wurde gegen 18.29 Uhr im Bereich von Neuendorf eine Person im Rhein gemeldet. Sofort wurde eine großangelegte Suche von Rettungskräften und Polizei gestartet, dabei wurden auch zwei Hubschrauber und mehrere Boote eingesetzt. Die Helfer konnten jedoch keine Person finden.

Kurze Zeit später meldeten sich Passanten erneut bei der Polizei. Sie hatten beobachtet, wie eine Person und ein Hund den Rhein aus eigenen Kräften verlassen hatten. Die Beamten konnten den Jugendlichen gemeinsam mit dem Hund im Bereich der Prümmsgasse antreffen.

 

19-Jähriger sprang in den Rhein um Hund zu retten

Bei dem jungen Mann handelt es sich um einen 19-Jährigen aus Vallendar, der den Hund im Rhein wahrgenommen hatte. Er wollte den Vierbeiner retten und sprang selbst in den Fluss. Ihm gelang es dadurch das Tier sicher an Land zu bringen.

Der Hundehalter, ein niederländischer Tourist, meldete sich gegen 19.40 Uhr bei der Polizei. Durch ein Tierheim wurde die Übergabe des Hundes an den Halter organisiert.

 

Trotz der erfolgreichen Rettungsaktion warnt die Polizei ausdrücklich vor dem Schwimmen im Rhein, da aufgrund des Hochwassers derzeit starke Strömungen vorhanden sind.

Quelle: Polizei

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: