Frankenthaler stolpert von einem Unglück ins nächste

Bei einem 18-jährigen Frankenthaler ist einfach alles richtig schief gelaufen: Innerhalb eines Tages stolperte er von einem Unglück ins nächste.

Kryvenok Anastasiia
Kryvenok Anastasiia, by rpr1admin

Bild: Kryvenok Anastasiia / Shutterstock

Pech am laufenden Band

Frankenthaler stolpert von einem Unglück ins nächste

 

Bei einem 18-jährigen Frankenthaler ist einfach alles richtig schief gelaufen: Innerhalb eines Tages stolperte er von einem Unglück ins nächste.

 

Pech steigert sich

Um es gleich vorweg zu sagen: Am Ende des Tages war er nicht ganz unverletzt, ernsthaft kam der junge Mann jedoch nicht zu Schaden. Und das, obwohl sich sein Pech immer weiter steigerte...

Begonnen hat alles damit, dass er in verkehrter Fahrtrichtung auf mit seinem Rad auf dem Gehweg unterwegs war. Dabei stieß er mit einer 24-jährigen Fußgängerin zusammen, die nach der Kollision über Schmerzen am Steißbein und der linken Hüfte klagte und in ein Krankenhaus gebracht wurde.

 

Mit Taschenmesser bedroht

Zuvor stieß die Lebensgefährtin der 24-Jährigen dazu und griff den 18-Jährigen massiv an: Nachdem sie ihn geohrfeigt hat, bedrohte sie ihn mit einem Taschenmesser. Das Rad des Mannes wirft sie auf den Boden.

Daraufhin ergreift der 18-Jährige die Flucht und rettet sich auf ein Grundstück. Während er dort umherirrt, hält ihn der Grundstückseigentümer für einen Einbrecher – zückt ein Messer und verfolgt ihn. Verzweifelt rennt der junge Mann zur Unfallstelle zurück.

Gegen die Lebensgefährtin des 24-jährigen Unfallopfers ermittelt mittlerweile die Polizei wegen Körperverletzung, Bedrohung und versuchter Sachbeschädigung. Die Pechsträhne des 18-Jährigen hat hoffentlich ein Ende…

 

 

Quelle: Mannheim24.de

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema: